MZ 1000 S (LT: 50 000 km) (Archivversion) Dauertest WERTUNG

Hier ist sie: Die erste Wertungstabelle, in der die MOTORRAD-Dauertestmaschinen der letzten zwei Jahre im direkten Vergleich beurteilt werden. 100 Punkte können maximal eingefahren werden, aufgeteilt auf fünf Abschnitte. Zu den Kosten pro Kilometer zählen Ausgaben für Inspektion, Ersatz- und Verschleißteile, etwa Reifen und Kettensätze. Grundlage für die Bewertung des Benzinverbrauchs ist der durchschnittliche Verbrauch über die gesamten 50000 Kilometer. Der Wertverlust basiert auf einer DAT-Schätzung am Ende des Dauertests. Bewertet wird die Relation zum Listenpreis bei Beginn des Testbeginns. Außerordent-
liche Werkstattbesuche führen zu einem Punktabzug von jeweils einem Punkt. Pannen, bei denen das Motorrad nicht weiterfahren konnte, werden mit fünf Punkten Abzug bestraft. Beim technischen Zustand fließen die Verschleißmaße sowie der optische Zustand der Einzelteile ein. Unterm Strich liegt Hondas zuverlässige VFR vorn, obwohl sie bei Kosten und Benzinverbrauch nur mäßig punktet. Die Suzuki V-Strom 1000 ist hier besser, musste allerdings vier Mal außerplanmäßig in die Werkstatt. Die MZ 1000 S hat das beste Verschleißbild, den Platz an der Sonne kostet sie der hohe Verbrauch und die ärgerliche Panne wegen des Defekts an der Schaltung. Gleich zwei Pannen sind es, welche die BMW R 1200 GS trotz günstiger Unterhaltskosten ins Mittelfeld zurückwerfen. Nur knapp vor die Kawasaki Z 1000, die in keinem Kriterium unangenehm auffällt. Auch die Harley-Davidson V-Rod hält mit solider Technik Anschluss. Bei KTM 950 Adventure und Ducati 999 waren viele Werkstattbesuche und der mäßige technische Zustand am Testende ausschlaggebend für das bescheidene Endergebnis. gt

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote