MZ: das letzte Mal Weihnachten bei MZ

Foto: Schulze
Am 12. Dezember feierten die verbliebenen rund 30 Mitarbeiter des Motorradherstellers MZ ein kleines Vorweihnachten im Zschopauer Werk. Vermutlich zum letzten Mal, leider.

Einige überzeugte Fans des sächsischen Kultzweirads ließen es sich nicht nehmen, der Betriebweihnachtsfeier einen Überraschungsbesuch abzustatten. Trotz Kälte und Schnee reiste einer der Anhänger sogar mit seiner MZ Skorpion an.
Anzeige
Foto: Schulze
Die Besucher hatten für jeden Mitarbeiter einen Präsentkorb dabei sowie eine Collage aus Bildern von MZ-Maschinen und ihren Fahrern für die Belegschaft. Diese war um eine Revanche nicht verlegen und bedankte sich bei jedem anwesenden Emmen-Fahrer mit einer original goldenen Verdienstmedaille für ausgezeichnete Leistungen – ein Relikt aus vergangenen MZ-Zeiten.

Noch immer hoffen die vielen Anhänger der Marke und natürlich auch die MZ-Motorradbauer selbst, dass sich ein Investor findet, der die Zukunft der Firma sichert. Immerhin hat Sachsens Wirtschaftsminister Thomas Jurk den Erhalt von MZ zur Chefsache erklärt. Sollte sich kein entsprechender Investor finden, so werden die Tore des MZ-Werks am 31. Dezember dieses Jahres endgültig geschlossen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote