Neu für 2009: Honda VFR 1000 Nachfolger der VFR und CBR 1100 XX

Illustrator: Jean Marie Guerin
Honda-Fahrer verlangen schon seit Jahren einen Nachfolger für die beliebte CBR 1100 XX. Die Motorleistung von 150 PS und die Fahreigenschaften des sehr handlichen Big Bikes sind dabei nicht einmal die ausschlaggebenden Gründe. Eher schon die doch angegraute Optik und die Konkurrenz von BMW bis Kawasaki, die einfach modernere Konzepte anbieten.
Gleichzeitig führt die VFR inzwischen ein Mauerblümchendasein. Mit ihren 800 cm3 fehlt ihr im Reigen der großen Vierzylinder klar der Bums von unten, da half auch die aufwendige Ventilsteuerung Vtec) mit einer drehzahlabhängigen Umschaltung von Zwei- auf Vierventiltechnik nicht wirklich weiter. Jammerschade wäre es, wenn Honda sich endgültig von der viele Jahre gepflegten V4-Technik verabschieden würde. Doch es gibt Hoffnung, denn glaubwürdige Quellen versprechen, dass das nicht der Fall sein wird.
Anzeige
Foto: Archiv
Sinnvoll wäre es, aus den beiden Konzepten CBR 1100 XX und VFR ein neues Paket zu schnüren. Eine VFR mit mindestens 1000 cm³. Ein eigenständig klingendes, etwa 160 PS starkes Motorrad, das die Tugenden beider Dauerbrenner verbindet. Ist für solch eine Maschine Platz neben einer sich blendend verkaufenden Fire-blade? Sicher, denn nicht jeder möchte mit 180 PS ausrücken, aber dafür vielleicht mal zu zweit verreisen. Deswegen fahren ja auch noch einige Tausend Doppel-X auf Deutschlands Straßen. Manche Kunden sind freilich zur Konkurrenz abgewandert. Oder fahren eben eine CBF 1000. Zwischen 100 und 180 PS, zwischen Allround-1000er und Highend-Supersportler, da klafft bei Honda eine Lücke, die eine neue VFR 1000 perfekt schließen würde.

Wie eine solche Maschine aussehen könnte, zeigt die Animation rechts. Unser Computer-Retuscheur hat sich dabei stark an die aktuelle VFR angelehnt. Neben einer verschlankten Scheinwerferpartie liegen die hauptsächlichen Änderungen zur bestehenden VFR in moderneren Federelementen und Bremsen. Die Einarmschwinge bleibt genauso erhalten wie die sehr kommode und langstreckentaugliche Sitzposition. Und natürlich wird Honda beim V4-Motor keinen Aufwand scheuen und ihn weiterhin mit Vtec-Ventilsteuerung ausstatten, die aber bei 1000 cm³ Hubraum einen deutlich größeren Effekt verspricht als beim 800er-Motor.
Anzeige
Foto: Archiv
Beim Gewicht werden die Entwickler bei rund 250 Kilogramm verharren und damit den Klassenstandard für Sporttourer halten. Ein aufwendiges Antiblockiersystem sowie eine perfekte Abgasreinigung sind bei Honda ohnehin selbstverständlich. Ob die neue VFR bereits die kommende strenge Euro-4-Schadstoffnorm einhalten wird, steht noch nicht fest. Genauso wenig wie der Präsentationstermin des großen Sporttourers. Zur Intermot und für den Jahrgang 2009 jedenfalls wird die VFR 1000 noch nicht fertig sein.

Daten
Vierzylinder-Viertaktmotor,
90-Grad-V, ca. 1000 cm³,
Leistung ca. 160 PS,
Leichtmetall-Brücken­rahmen,
ABS-Verbundbremssystem
Gewicht ca. 250 kg

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel