BMW R 1200 GS Rallye, Modelljahr 2017.

Neue BMW R 1200 GS auf der EICMA 2016 Neue Technik, neuer Style

Zwei neue Stylepakete für die Optik, Rallye und Exclusiv, sowie technische Neuerungen gegen das Dröhnen im Antriebsstrang und die lauten Schaltgeräusche – das bringt die BMW R 1200 GS ab Modelljahr 2017 mit.

Rallye und Exclusive heißen die neuen Stylepakete für die BMW R 1200 GS ab Modelljahr 2017 – Exclusive mehr für die Straße und Rallye für den Enduro-Anstrich. Dass Rallye-Stylepaket könnte vor allem für diejenigen interessant sein, die schön länger mit der offroadigeren Optik der GS Adventure liebäugeln, sich aber wegen der schieren Sitzhöhe nicht an die hochstelzige GS getraut haben.

Die Bezeichnung „Stylepaket“ verrät, dass es nicht primär darum geht eine voll im Gelände einsatzfähige Offroadmaschine aus der BMW R 1200 GS zu machen. Trotzdem sind Optimierungen fürs Gelände möglich, wie beispielsweise mit den optionalen Stollenreifen oder dem optionalen Sportfahrwerk (nur in Verbindung mit Dynamic ESA „Next Generation“) mit härterer Feder, längeren Federbeinen und -wegen. Bedeutet 20 Millimeter mehr Bodenfreiheit. Dann haben Sie ja wieder das Höhenangstthema, wie bei der Adventure, fragen Sie? Genau. Das Sportfahrwerk ist eher für große und/oder schwere Piloten ohne Höhenangst, dafür mit Offroad-Ambitionen, aber ohne Verwendung des 30-Liter-Tanks der 1200 GS Adventure. Die Basis-GS kommt ja weiterhin mit dem 20-Liter-Tank.

Anzeige

Neue Designs können sich sehen lassen

Zurück zur Optik: Im Rallye-Paket enthalten sind Rallyesitzbank, Sportwindschild, Kühler- und Rahmenschutz und breite Endurofußrasten. In dieser Variante kommt die BMW R 1200 GS außerdem in „Lupinblaumetallic“, mit überlackierten Dekors auf den Tankseitenteilen in den BMW-Motorsportfarben und „cordobablauem“ Rahmen.

Mit dem Stylepaket Exclusive rollt die neue BMW R 1200 GS in "Monolith metallic matt" gehaltenen Tankseitenverkleidungen mit klar überlackierten Dekors an. Dazu gibt’s den Vorderrad-Spritzschutz, Tankmittelcover in „Iced Chocolate metallic“ und den matt beschichteten Rahmen in „Achatgrau metallic“. In der freien Wildbahn sind die GSen mit Rallye- oder Exclusive-Paket außerdem beide am schwarzen Antriebsstrang und den Gold lackierten Bremssättel zu erkennen.

Die Unterschiede zur Vorgängerin?

Um eine Basis-BMW R 1200 GS Modelljahr 2017 von einer 2016er-GS zu unterscheiden muss man schon genauer hinschauen. Zum Beispiel an die Seitenverkleidung, auf der das Logo und der Schriftzug sitzen. Oder an die Zacken der Vorderradabdeckung. Kommen wir nun zu den technischen Neuerungen, die sich vorrangig den lautstarken Schaltgeräuschen und dem Dröhnen im Schiebebetrieb widmen.

Die 2017er-GS bekommt den Torsionsdämpfer aus der Adventure, eine überarbeitete Schaltwalzenbetätigung und neue Getriebewellen samt Lager. Testredakteur Peter Mayer schreibt in MOTORRAD, Ausgabe 23/2016 (seit 28. Oktober am Kiosk) von den Fahreindrücken eines 2017er-Modells der BMW R 1200 GS: „Das beim bisherigen Modell vergleichsweise harte Schaltgefühl fällt in der 2017er-Variante spürbar weicher aus. Die Schaltschläge sind zwar nicht vollständig verschwunden, wurden aber auf ein erträgliches, unauffälliges Maß reduziert. (…)Die Befriedung dürfte auch dem Torsionsdämpfer zuzuschreiben sein. Das federbelastete Teil verrichtet nun auch in der Basis-GS gute Arbeit, eliminiert auch dort das Dröhnen auf ein ebenfalls tolerierbares Maß.“

Die Highlights der neuen BMW R 1200 GS im Überblick:

  • Boxer-Motor mit neuem Katalysator und angepasstem Datenstand nach EU-4-Maßgaben und einer unveränderten Leistung von 92 kW (125 PS) bei 7.750/min
  • neue Farbvarianten
  • noch mehr Ergonomieoptionen mit zahlreichen Sitzhöhen und Sitzvarianten
  • Spreizung der Modellvarianz von der Basisvariante über Exclusive bis zu Rallye
  • neue Variante R 1200 GS Rallye mit Rallyesitzbank, Sportwindschild, Kühler- und Rahmenschutz, breite Endurofußrasten und Kreuzspeichenräder sowie optionalem Sportfahrwerk und optionalen Stollenreifen
  • Dynamic ESA der neuesten Generation mit Automatik-Dämpfungsmodus und automatischem Fahrlagenausgleich (Federvorspannung wird über den gesamten Bereich so eingestellt, dass das bspw. aus einem höheren Fahrergewicht resultierende Absenken des Motorrads durch mehr Federvorspannung ausgeglichen wird)
  • Fahrmodi Pro mit DTC, Hill Start Control und den neuen individualisierbaren Modi Dynamic Pro und Enduro Pro als Sonderausstattung ab Werk
  • Neues Sonderzubehör wie Zylinderschutzbügel, Topcase für zwei Helme und Offroad-Schutzteile wie Kühlerschutz und Rahmenschutz

Preise und Markteinführung

Bisher begann der R 1200 GS-Einstieg bei 14.950 Euro. Die neue BMW R 1200 GS rollt ab März zu den Händlern und kostet ab 15.150 Euro.

Motorrad-Neuheiten 2017

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote