Neue Cross-Viertakter (Archivversion) Alle Viere

Wenn es nach Honda geht, soll künftig der Cross-Nachwuchs ebenfalls auf vier Takte umschwenken. Die Japaner bringen für die kommende Saison die CRF
150 R, einen kleinen Unicam-Viertakter, der laut Reglement national wie international in der 85er-Klasse startberechtigt ist. Mit rund 23 PS liegt die CRF in der Spitze zwar etwas unter den Zweitaktern und bringt außerdem zirka 15 Kilogramm mehr auf die Waage, dürfte aber erheblich mehr Drehmoment bieten. Das Fahrwerk ist auf jeden Fall mit
feinsten, voll einstellbaren Komponenten voll wettbewerbs-
tauglich. Eine spannende Frage, ob die Viertakter nun auch noch die letzte Bastion der Zweitakter im Offroad-Bereich erobern. Der Anfang ist jedenfalls gemacht.
Bei den größeren Maschinen haben die Viertakter ihren Hubraumbonus bereits genutzt. Suzuki hatte zwar schon seit zwei Jahren eine zusammen mit Kawasaki entwickelte RM-Z 250 im Programm, präsentiert für die kommende Saison jedoch eine eigenständige Weiterentwicklung auf Basis des bekannten Motors, verpackt in ein neues Alu-Fahrgestell im Stil der hauseigenen 450er. Wie bei den Großen werden die Federelemente von Showa geliefert, kleinere Modifikationen am Motor sollen die Standfestig-
keit und die Leistungsentfaltung verbessern. Beim Getriebe wurden die Gänge drei bis fünf neu übersetzt. gt

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote