8 Bilder

Neuheiten: Husqvarna TR 650 Terra und TR 650 Strada Zwei neue Enduros von Husqvarna

50 PS, 53 PS, 48 PS - die Leistung des 650er-Einzylinders von BMW hat diesen Bereich nie verlassen. Jetzt kommt er erstmals in zwei neuen, sportlichen Husqvarna-Modellen zum Einsatz - und durfte dafür gleich um satte 10 PS zulegen.

Paris, Ende November 2011. Anlässlich der Motorrad-Messe präsentiert Husqvarna eine Studie, die "Concept Strada" heißt. Ein leichtes, sportliches Motorrad mit dem 650er-Einzylinder, der von BMW F und G 650 GS bestens bekannt ist.

Cassinetta, Mitte Juli 2012: Unter dem Modellnamen TR 650 Strada präsentiert Husqvarna das Serienmotorrad auf Basis der Studie und stellt ihm gleich noch eine Enduro namens TR 650 Terra zur Seite.

Wie die Studie besitzen Strada und Terra einen Brückenrahmen, der stark an denjenigen der G 650 X-Modelle von BMW erinnert, aber nicht aus Aluguss, sondern aus Stahl besteht. Auch die Zweiarmschwinge ist aus Stahl gefertigt. Wahrscheinlich ist dieses Material mitverantwortlich für die Gewichtsunterschiede zwischen den neuen Huskies und den BMW, die bis einschließlich 2010 angeboten wurden.Um die 160 Kilogramm wogen die drei BMW-Modelle, die Husqvarna Strada wird vollgetankt mit 186 Kilogramm, die Terra mit 183 beziehungsweise in der ABS-Version mit 184 Kilogramm angegeben. Absolut gesehen immer noch sehr leicht, in Relation zum Klassenstandard, der aktuell von den KTM 690 SMC-R und Duke auf 154 bis 163 Kilogramm (MOTORRAD-Messwerte) gesetzt wird, aber eher stämmig.

Nachdem die KTM-Einzylinder mit über 70 PS dem 48 PS starken BMW-Motor zuletzt weit enteilt waren, haben die Techniker dem braven Einzylinder für den Einsatz in den sportlichen Husqvarnas 10 PS mehr eingehaucht.

Anzeige
Foto: Hersteller

Der Aufwand dafür war beträchtlich. Ein neuer Zylinderkopf mit strömungsgünstigeren Kanälen, neue Nockenwellen, höhere Verdichtung und eine modifizierte Einspritzung heben die Leistung auf 58 PS bei 7250/min. Damit liegt die Nenndrehzahl 750/min über der des 48-PS-Motors. Das maximale Drehmoment blieb wegen des höheren Drehzahlniveaus bei 60 Nm, es liegt jetzt bei 5750/min statt bei 5000/min an.


Am Kurbeltrieb wurde offenbar nichts geändert; das lässt hoffen, dass die hervorragende Laufkultur des BMW-Motors, die maßgeblich seiner relativ großen Schwungmasse zu verdanken ist, auch in den Husqvarnas erhalten bleibt. Wer mit der geländegängigeren Terra offroad fährt, wird es ohnehin zu schätzen wissen, wenn der Motor nicht gar so aggressiv hochdreht.

A propos geländegängig: Obgleich die Namen den Einsatzzweck der beiden Motorräder genau definieren, muss man sich nicht unbedingt sklavisch daran halten. Für das 19-Zoll-Vorderrad der Strada gibt es nämlich durchaus Reifen, die für leichten Offroad-Einsatz taugen, die Federwege sind bei beiden Modellen gleich lang, nämlich 190 Millimeter vorn und hinten. Und das ABS, das bei der Strada serienmäßig ist, kann abgeschaltet werden.

Die Terra ist nur gegen Aufpreis mit ABS erhältlich und wird dann mit einem 17-Zoll-Hinterrad ausgeliefert, während die Version ohne ABS ein 18-Zoll-Hinterrad erhält. So oder so, wegen ihrer besseren Elastizität rollt die Terra auf Drahtspeichenrädern.

Im Herbst dieses Jahres werden die neuen Huskies auf den Markt kommen, ihr Preis steht noch nicht fest.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote