Neuer Supersportler von Aprilia (Archivversion) Volks- VAU

Die Sportfahrer scharren schon lange mit den Hufen, jetzt ist es so weit: Ende Oktober kommt die Aprilia RSV4 R, die volksnähere Version der gefeierten Factory.

Nie zuvor bauten Ingenieure ein so radikal auf die Piste getrimmtes Serienmotorrad wie die Aprilia RSV4. Im Frühjahr erschien zunächst die Nobelvariante Factory zum stolzen Preis von knapp 20000 Euro. Ihre Optik, das kompakte Design, das ausgeklügelte Fahr- werk und nicht zuletzt der ganz eigene Sound des V4-Motors rissen Tester in aller Welt zu Begeisterungsstürmen hin, Vergleichstests auf Rennstrecken gewann sie gleich reihenweise. Jetzt, ein halbes Jahr und einige beachtliche Erfolge in der Superbike-WM später, bringt Aprilia die Basisversion namens RSV4 R für 15500 Euro inklusive Nebenkosten. Im Vergleich zur Factory fehlt das teure Öhlins-Fahrwerk; es wird durch eine 43-Millimeter-Showa-Gabel und ein Sachs-Federbein, beides voll einstellbar, ersetzt. Außerdem verzichtet die R-Version auf die zahlreichen Karbonteile, das Trockengewicht erhöht sich so von 179 auf 184 Kilogramm. Ebenfalls der Preiskalkulation zum Opfer fielen die raffinierten variablen Ansaugtrichter, die bei hohen Drehzahlen für mehr Leistung und im Drehzahlkeller für mehr Drehmoment sorgen sollen. Ob diese Änderungen sich auf das Fahrverhalten der Aprilia RSV4 R auswirken, klärt ein Test in einer der nächsten Ausgaben von MOTORRAD. Bei den angegebenen 180 PS des Vierzylinder-V-Motors mit seinem faszinierenden Sound bleibt es, ebenso beim Alu-Brückenrahmen und der charakteristischen Schwinge, beim Ride-by-wire-System mit drei Mappings (Track, Sport, Road) und bei den doppelten Einspritzdüsen pro Zylinder. Die RSV4 R präsentiert sich genauso kom- pakt und zierlich wie die Factory, sieht in den angebotenen Farben Weiß und Schwarz aber noch eleganter aus. Sie wird als Einsitzer ausgeliefert, einen Sozius-Kit mit Fußrasten und Sitzkissen packt Aprilia für alle Fälle dazu.
Anzeige
Anzeige

DATEN

Wassergekühlter Vierzylin- der-65-Grad-V-Motor, je zwei obenliegende Nockenwellen, Hubraum 998,9 cm³, Leistung 180 PS, Alu-Brückenrahmen, Upside-down-Gabel (43 mm), Doppelscheibenbremse vorn, Scheibenbremse hinten, Trockengewicht 184 kg, Preis 15500 Euro

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote