Neuer Yamaha-Rückruf Probleme mit der YZF-R6

Foto: Yamaha
Nicht nur, dass man die MotoGP-Krone an Honda abgeben musste, jetzt kann man sich bei Yamaha auch noch darüber ärgern, dass man innerhalb kurzer Zeit gezwungen ist, den dritten Rückruf zu veranlassen. Dieses Mal betrifft es den Supersportler YZF-R6, genauer den Typ RJ111 (die aktuelle Baureihe) mit den Fahrzeugnummern JYARJ111000000301 bis JYARJ111000015304, bei dem es ernsthafte Probleme mit den Luftfilterbefestigungsschrauben gibt. Hier der Rückruf im originalen Wortlaut:

"Der Hersteller Yamaha Japan hat uns darüber informiert, dass es bei dem oben genannten Fahrzeugtyp dazu kommen kann, dass aufgrund eines zu geringen Anzugdrehmoments, sich die Befestigungsschrauben des Luftfilters lösen können. Das kann zur Folge haben, dass die Schrauben aus den zu schwach ausgelegten Haltelaschen am Luftfilter rauswandern und in den Ansaugtrakt fallen. Zum einen kann es dadurch zu einem Schaden im Ansaugtrakt kommen, zum anderen kann es im schlimmsten Fall aber dazu kommen, dass sich die Schraube zwischen den Drosselklappen und dem Gehäuse festklemmt, wodurch die Drosselklappen leicht geöffnet bleiben und die Motordrehzahl bei Gaswegnahme nicht auf die gewünschte Leerlaufdrehzahl zurückgeht.

Alle Besitzer der betroffenen Fahrzeuge werden gebeten, sich schnellstmöglich mit ihrem autorisierten Yamaha-Vertragshändler in Verbindung zu setzen, um einen Werkstatt-Termin zu vereinbaren.

An allen Fahrzeugen, die sich innerhalb des oben genannten Fahrgestellnummern-Kreises befinden, wird der Luftfilter, mit den dazugehörigen Befestigungsschrauben, durch neue, modifizierte Teile ersetzt."

Weitere Yamaha-Rückrufe

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel