Neuheiten 2011: Honda-Cruiser Honda VT 750 S jetzt mit klassischer Lackierung

43 PS auf 230 Kilo und trifft trotzdem mitten ins Herz. Hondas Einstiegscruiser berührt mit kleinem Aufwand unsere Seele.

Foto: Honda
Die größten Designs gab es von Honda schon immer in Tricolor. Die VT 750 S wie wir sie wollten.
Die größten Designs gab es von Honda schon immer in Tricolor. Die VT 750 S wie wir sie wollten.

Der im letzten Moment noch VT 750 S getaufte Cruiser der Sportster-Klasse hatte fast alles. Ein schlichtes, reduziertes und somit zeitloses Design, einfache Fahrbarkeit, einen basslastig-bollernden Sound und nicht zuletzt einen einsteigerfreundlichen Preis. Nur eines fehlte dem modernen Klassiker: Eine klassische Lackierung, aus den Siebzigern oder Achtzigern, mit einem dicken Zierstreifen auf dem Tank, am besten in den drei berühmten Honda-Farben Rot-Weiss-Blau. Im ersten Jahr gab es die VT 750 S einzig und allein in der Farbe Heavy Grey Metallic, die weder mit Dunkelgrau noch mit Hellschwarz beschrieben werden kann. Doch Honda reagiert auf gerümpfte Nasen und geschüttelte Köpfe und macht alles wieder gut.

Anzeige
Foto: Honda
Honda VT 750 S in Graphite Black.
Honda VT 750 S in Graphite Black.

Erstens reicht man mit der Graphite Black Version zwar nichts Kreatives, aber bei einer Chopper schlicht Notwendiges nach, und zweitens setzt man sich mit einer Tricolor-Ausführung, die spacige Farben wie Pearl Heron Blue und Shasta White enthält, wieder einmal selbst ein Denkmal. Wenn Hersteller das tun, kommt bekanntlich immer etwas Wunderbares raus. Kommt gleich in den Keller neben die Tricolor Fireblade SC57.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote