Neuheiten 2001 Yamaha (Archivversion) Neuheiten: Yamaha

Sensation Nummer zwei von Yamaha: Nach dem supersportlichen Allrounder FZS 1000 Fazer bringen die Japaner einen so genannten Leistungstourer namens FJR 1300 an den Start. Der Sporttourer soll sowohl in Sachen Leistung und Drehmoment als auch bei Komfort und Fahrspaß neue Dimensionen eröffnen. Die Voraussetzungen dafür scheinen bestens. Mit 145 PS Leistung und 126 Newtonmeter Drehmoment bei 6000/min aus 1298 cm3 Hubraum ist der komplett neu gezeichnete Vierzylinder konkurrenzlos im Tourergeschäft. Dabei präsentiert sich das neue Aggregat ausgesprochen kompakt. Vier Ventile pro Zylinder, Zylinder und Motorgehäuse aus einem Guss, zwei Ausgleichswellen sowie Einspritzung und gleich zwei geregelte Katalysatoren zeugen davon, dass auch Yamaha die Zeichen der Zeit richtig deutet. Die Japaner schnürten dem Vielfahrer ein Technikpaket, das auch in fünf Jahren noch aktuell sein dürfte.Fahrwerksseitig setzt Yamaha ebenfalls auf Zukunft. Anstatt ältere Konzepte mit neuem Lack aufzupeppen, entwickelte man für die FJR 1300 einen Alurahmen, dessen versteifende Unterzüge sich für Wartungsarbeiten abschrauben lassen. Aus Aluminiumguss ist die Schwinge gefertigt. Die Telegabel ist voll einstellbar, das Federbein kann bequem von außen in der Federvorspannung an den Zweipersonenbetrieb angepasst werden. Touerfreundlich ist zudem die Kraftübertragung ans Hinterrad. Dank Kardanantrieb entfällt die oft Kettenpflege. Den lästigen Fahrtwind kann man sich an der FJR per Knopfdruck weitestgehend vom Halse halten. Die große Windschutzscheibe ist elektrisch verstellbar.Das multifunktionale Cockpit liefert eine Vielzahl an Informationen inklusive einer Anzeige über die Kraftstoffreserven im 25 Liter fassenden Tank. Ein sauber integriertes Koffersystem samt passenden Innentaschen sind bei der FJR 1300 serienmäßig, Topcase, Tankrucksack, Alarmanlage oder heizbare Lenkergriffe gegen Aufpreis erhältlich.Dass der gebotene Komfort lediglich mit einem Trockengewicht von nur 237 Kilogramm zu Buche schlägt, ist mehr als erfreulich. Dank konsequenten Leichtbaus bei Fahrwerk und Motor liegt Yamahas neuer Sporttourer somit rund 30 bis 40 Kilogramm unter einer ähnlich ausgestatteten BMW K 1200 RS. Wenn das mal keine interessanten Aussichten auf die Reisesaison 2001 sind.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote