Aprilia RSV4 Superbike und RSV4 Factory.

Neuheiten 2009: Aprilia Aprilia präsentiert RSV4

Foto: Aprilia
Aprilia RSV4 Superbike und RSV4 Factory.
Aprilia RSV4 Superbike und RSV4 Factory.
Piaggio-Produkt-Chef Leo-Francesco Mercanti zeigt stolz Aprilias neuen Racer: die RSV4. Das Superbike mit 65-Grad-V4-Triebwerk läuft als Rennversion schon eine Weile auf den Rennstrecken dieser Welt zum Test. Da die Silhouette der Serien-Version entsprechen muss, erblickt die Serien-Schwester mit Namen RSV4 Factory ungewöhnlich früh das Licht der Öffentlichkeit.

Noch liegen nicht alle Daten der Factory auf dem Tisch. Aber Aprilia-Fans dürfen von gut 180 PS Motorleistung ausgehen, der V4 baut außerdem sehr schmal. Die Fahrstabilität dürfte vom kurzen Radstand und der langen Schwinge profitieren.

Die Aprilia wartet mit ordentlich Hightech auf: So ist etwa die Länge der Ansaugtrichter variabel, beide Zylinderbänke besitzen für ihre je zwei Drosselklappen einen eigenen Stellmotor – Ride-by-wire lässt grüßen. Kassettengetriebe und Anti-Hopping-Kupplung gehören ebenfalls zur Ausstattung.

Die hohe Wertigkeit der Maschine wird bei den Fahrwerkskomponenten wie Öhlins-Gabel, -Federbein und Lenkungsdämpfer sowie den Monobloc-Bremszangen von Brembo und den Aluminium-Schmiederädern fortgeführt.
Selbst das Chassis lässt sich auf die persönlichen Belange einstellen: Lenkkopfwinkel und die Position der Schwinge sind variabel.

Ab März 2009 wird zunächst ausschließlich die Factory-Variante erhältlich sein. Die günstigere R-Version kommt erst zum Saisonende 2009.
Aprilias neue RSV4: Links das Superbike für die Rennstrecke, rechts die Factory für die Straße.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote