22 Bilder

Neuheiten 2010 KTM 690 Duke R

Vor zwei Jahren schlug KTM mit den Modellen 690 Enduro, 690 SMC, 690 Supermoto R sowie der neuen Duke das neue Kapitel des legendären LC4 Motors auf – und bestärkte somit die Festlegung auf das Einzylinder-LC4 Prinzip. Als neuerlicher Beweis dieser Überzeugung ging und geht die Entwicklung an dem kraftvollen Single-Hammer weiter.

Auf der EICMA 2009 präsentiert KTM mit der 690 Duke R den stärksten zulassungsfähigen Einzylinder aller Zeiten – 70 PS werden proklamiert. Sollte sich diese Leistungsangabe bewahrheiten, dürfte die Duke R ein bisher noch nie dagewesenes Spaßgerät für seine Fahrer und einen nie gewollten Gegner für alle anderen darstellen. In der 690 Duke R produziert er dank längerem Hub (84,5 statt 80 mm) und auf 690 ccm gewachsenen Hubraum satte 70 PS Höchstleistung und 70 Nm maximales Drehmoment, aufbereitet in einzigartig spontaner, dabei trotzdem kultivierter Einzylindermanier. Dank Electronic-Power-Throttle (EPT) überwacht das Motormanagement die Gasbefehle des Fahrers – meint es dieser zu gut, regelt ein Schrittmotor die Öffnungsgeschwindigkeit der Drosselklappe so nach, dass der Leistungsanstieg zwar energisch, aber nie ruckartig geschieht.
Anzeige
Foto: KTM
Um der Leistung zu entsprechen wurde auch das Fahrwerk aufgewertet. Für die 690 Duke R erhält es eine orange pulverbeschichtete Feder passend zum rassigen "R"-Design. Allerdings wird die am Standardmodell schon hervorragende Gabel für die 690 Duke R nochmals verfeinert: Ihre enorm verwindungssteifen 48er Innenrohre werden nach extremer Feinpolitur durch besonders reibungsarmes und widerstandsfähiges TiAlN beschichtet, was gemeinsam mit einem angepassten Setting für noch mehr Grip und noch bessere Federungssensibilität sorgt. Wird im Winkelwerk viel Leid über Herausforderer bringen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote