Neuheiten 2011: Aprilia RS4 125 und RS 50 Aprilia denkt an die Jugend

Aprilia vergisst die jungen Fahrer nicht: Der Hersteller aus dem Veneto hat seine kleinen Supersportler komplett überarbeitet. Die wichtigste Neuerung betrifft die 125er, die nun nicht mehr von einem Zweitakter, sondern von einem Viertakter angetrieben wird. Bei der 50er bleibt es beim Zweitakter.

Foto: Aprilia

Gemein ist beiden kompakten Modellen ihre optische Nähe zur RSV 4 und damit zu dem Motorrad, mit dem Max Biaggi in diesem Jahr die Superbike-WM gewonnen hat. Verkleidung, Tank, Front, Heck und sogar die Scheinwerfer folgen identischen Linien, Motor und Alu-Rahmen sind gut sichtbar. Auch das Cockpit mit analogen und digitalen Instrumenten orientiert sich am Superbike. Sowohl die 50er als auch die 125er verfügt über eine Upside-down-Gabel und vorn über eine potente 300-mm-Vierkolben-Scheibenbremse.

Brandneu ist der Antrieb der RS4 125, nämlich ein wassergekühlter Einzylinder-Viertakter mit vier Ventilen, zwei obenliegenden Nockenwellen und Einspritzung. Den Auspuff der 125er integrierten die Entwickler komplett in die Verkleidung, was nicht nur der Optik, sondern auch der Fahrdynamik einen weiteren Kick geben soll. Durchdachtes Detail: Um zwischen Zweier- und Mono-Sitzbank zu wechseln, genügt ein Knopfdruck – und schon lässt sich der Höcker abnehmen oder anbringen.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel