Neuheiten 2012: KTM Einzylinder-Erlkönig von KTM

Der 654er von KTM ist nicht nur der stärkste Serieneinzylinder, sondern auch sehr vielseitig. Fünf Modelle treibt er an, ein weiteres - das zeigen Erlkönig-Fotos - wird gerade entwickelt.

Foto: Austrian Spy Shots

Entweder eine halbhoch an der linken Flanke entlanggeführte Rohrkonstruktion oder ein breiter Edelstahlkasten unter dem Motor - das sind die beiden Auspuffkonfigurationen, mit denen der 654-cm³-Single von KTM derzeit ausgerüstet wird, nachdem die 690 Supermoto mit ihren zwei seitlichen, steil aufragenden Dämpfern aus dem Programm genommen wurde. Die kürzlich geschossenen Fotos eines Erlkönigs zeigen, dass KTM an einer dritten Variante arbeitet. Der Krümmer führt zu einem vergleichsweise flach bauenden Vorschalldämpfer unter dem Motor, von dort läuft ein weiteres Rohr zu einem rechts montierten Endschalldämpfer.

Der weist in einem gemäßigt flachen Winkel nach oben und sieht ganz einfach normal aus, was für bisherige KTM-Designgewohnheiten wiederum völlig unnormal ist. Mehr noch: Das an einer Tankstelle entstandene Foto des stehenden Prototypen ohne Fahrer zeigt eine breite, relativ großflächige Sitzbank. Zwar besitzt die Duke-Bank ebenfalls eine Sitzmulde, doch auf Komfort ist sie trotzdem nicht ausgelegt. Und die Bänke der 690 Enduro oder SMC sind in Sitzfläche und Polsterung ohnehin mit hochkant gestellten Hartholzbrettern zu vergleichen. Radikal sportlich und gut für direkten Fahrbahnkontakt, aber nichts für breitere Käuferkreise.

Anzeige
Foto: Austrian Spy Shots

Aus den Erfahrungen mit der Zweizylinder 990 Supermoto T, die ein wenig von der radikalen Sportlichkeit der 990 Supermoto aufgab und dadurch unversehens zur bestverkauften KTM wurde, scheinen die Produktplaner aus Mattighofen ihre Lehren gezogen zu haben. Der hier gezeigte Erlkönig spricht als flinkes, aber alltagstaugliches Straßenmotorrad sicherlich mehr potenzielle Kunden an, denn als verkappte Supermoto-Rennmaschine. Dazu passt eine durch größere Schwungmassen verbesserte Laufkultur des Einzylinders, die freilich etwas Drehfreude kosten würde.

Daraus auf eine allgemeine Umorientierung bei KTM zu schließen, würde aber vermutlich zu weit gehen. Ein wegen des Auftauchens der Fotos etwas knurriger KTM-Sprecher wies darauf hin, dass ausgerechnet die supersportliche SMC immer noch das bestverkaufte 690er-Modell sei. Diesen Kundenkreis wolle KTM auf keinen Fall vergraulen. Bezüglich des neuen
Modells sei noch gar nichts entschieden. Auch kein Name. Spekulationen, denen zufolge die Fotos eine neue Art von Duke zeigen, wies er energisch zurück.


Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote