14 Bilder
Die Yamaha YZF-R1 2012 im "50th Anniversary Design", wie es die MotoGP-Werksfahrer Jorge Lorenzo und Ben Spies beim Rennen in Assen erstmals vorgeführt haben.

Neuheiten 2012: Yamaha YZF-R1 Yamahas Supersportler auch mit Traktionskontrolle

Vielleicht hat er sich ja verplappert, aber er hat sich jedenfalls nicht geirrt. Im Interview mit der MOTORRAD-Schwesterzeitschrift PS antwortete MotoGP-Weltmeister Jorge Lorenzo auf die Frage, ob die YZF-R1 die Elektronik aus dem Rennsport bekäme: "Die hat sie schon, das ganze Programm." Zumindest die Traktionskontrolle hat sie wirklich.

Die sechsstufige Traktionskontrolle (TCS Traction Control System) ist die größte Neuerung der Yamaha YZF-R1 des Modelljahres 2012. Das neue Yamaha TCS überwacht permanent die Drehzahl von Vorder- und Hinterrad. Sobald das System eine Schlupftendenz am Hinterrad festgestellt, geht ein Warnsignal an das Motorsteuergerät (ECU Engine Controll Unit) das augenblicklich den Öffnungsgrad der Drosselklappen, die Kraftstoffmenge und den Zündzeitpunkt reguliert. Die Traktionskontrolle kann bei Bedarf auch abgeschaltet werden.

Yamaha hat auch das Motorsteuergerät der neuen YZF-R1 überarbeitet. Die Überarbeitung des Mappings betraf den Grad der Drosselklappenstellung beim YCC-T (Yamaha Chip Controlled Throttle), das Kraftstoffeinspritzvolumen und den Zündzeitpunkt. Diese Veränderungen sollen für eine bessere Kontrolle im unteren bis mittleren Drehzahlbereich und für eine verbesserte Leistungsentfaltung aus dem Drehzahlkeller sorgen. Der Fahrer kann zwischen drei verschiedenen Motor-Mappings wählen, die jedoch von Yamaha nicht weiter erläutert wurden.

Anzeige

Alle weiteren Informationen zur neuen Yamaha YZF-R1 finden Sie in MOTORRAD Ausgabe 20/2011 - ab 16. September im Handel.


Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote