Neuheiten-Katalog Das schaut uns an

Ob aus aufregend-schräg geschnittenen Fox-Eyes, großflächig-verglasten Lichtfenstern oder dem klassischen Rundscheinwerfer – der Motorrad-Jahrgang 2003 schaut uns verlockend, fast verführerisch in die Augen. Auf den folgenden Seiten gibt es intensiven Blickkontakt mit vielen weiteren Neuheiten.

Trend? Für den mächtigen Entwicklungsschub, der momentan die 600er-Klasse beflügelt, ein eher schwächlicher Begriff. Dort rüsten Honda, Kawasaki und Yamaha so radikal auf, als gelte es, die Technik aus der MotoGP-Königsklasse auf die 600er und den Serienmotorradbau zu übertragen. Radial verschraubte Bremszangen wie an der Kawasaki ZX-6R, höchst stabile und doch leichte Schwingenkonstruktionen wie an der Honda CBR 600 RR und der Yamaha YZF-R6 oder ein allgemeiner Sprung in die Drehzahlregion 15000/min sind nur ein paar Indizien für den Transfer von Renntechnik in die Serie. Die Preise – hier trübt sich der Spaß ein wenig – folgen dem Drang zur Hochkarätigkeit: Die CBR 600 RR überschreitet als erste 600er die 10000-Euro-Grenze gleich um satte 200 Euro.
Andererseits zeigen die Überarbeitung des Suzuki-Verkaufsschlagers SV 650, die Erweiterung der Reihe durch die beiden Modellen SV 1000 und SV 1000 S ebenso wie die Entwicklung der starken Kawasaki Z 1000, dass auch an diejenigen gedacht wurde, die schlicht und einfach schöne und gute Straßenmotorräder haben wollen und die Rennstrecke anderen überlassen. Ebenfalls erfreulich, dass KTM mit einer leichten, starken Zweizylinder-Enduro jetzt auch auf der Straße richtig loslegt.
Doch das Schönste am Jahrgang 2003 ist abseits aller Innovationen und Fortschritte im Detail, dass er überhaupt so reichhaltig ausfällt, sich mit so vielen neuen Modellen schmückt. Die dafür nötigen Anstrengungen und Investitionen sind den in der Mehrzahl krisengebeutelten Herstellern sicherlich nicht leicht gefallen. Aber der einzig mögliche Weg zu neuen Erfolgen.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote