Neuheiten: Vorstellung Triumph Rocket III Roadster Abseits der Cruising Mile

Die Triumph Rocket III wird in Europa gebaut, ist aber durch und durch amerikanisch inspiriert. Erst die neueste Variante bekennt sich zur europäischen Art des Motorradfahrens. Ihr Name: Roadster.

Foto: Triumph

Triumph Rocket III Roadster

17 Zentimeter? Die meinen wohl Millimeter. Also sofort anrufen, nachfragen? Lieber erst mal genau hinschauen. Fotodateien von einer Standard-Rocket III öffnen und neben denen der Roadster ausbreiten. Tatsächlich, die Fußrasten der neuen Roadster sind eine Spanne weiter hinten montiert als bei der Urversion, die Sitzbank wurde höher aufgepolstert. Dadurch orientiert sich die Position des Piloten eher nach vorn, unterstützt dynamisches Fahren. Das Signal ist klar: die Roadster-Rocket bleibt lieber auf der Landstraße statt im innerstädtischen Flanierverkehr. Andererseits hält der gewaltige, längs eingebaute Dreizylinder den Fahrer in gebührender Distanz zum Lenkkopf und sorgt so dafür, dass diese Tendenz nicht übertrieben, der Charakter der Rocket-Familie nicht verfälscht wird. Er macht das nebenher. Hauptamtlich verleiht er der Rocket mehr Druck als je zuvor. Dank einer neuen Auspuffanlage stieg das Drehmoment um 27 auf jetzt 221 Nm bei 2750/min, die Leistung um neun auf 149 PS bei 5750/min. Weitere Modellpflegemaßnahmen galten dem Nockenwellenantrieb, der jetzt deutlich leiser laufen soll als zuvor. Auch die Motorelektronik wurde überarbeitet; sie erhielt sowohl ein neues Steuergerät als auch eine aktualisierte Software. Der Antriebsstrang musste der gestiegenen Leistung angepasst werden, so erfuhren Zahnräder und Schaltmechanis-mus des Getriebes nicht näher genannte Modifikationen, ebenso der Kardanantrieb. Wer je mit einer Rocket III eine Vollbremsung versucht und erlebt hat, wie lässig-brutal knapp 400 Kilogramm plus Fahrergewicht ein blockiertes Vorderrad über den Asphalt in Richtung Sturz schieben, wird sich über das jetzt serienmäßige ABS sehr freuen. Die anderen müssen gar nicht erfahren, was ihnen dadurch erspart bleibt. Apropos erspart: Nach ersten Informationen soll die Rocket III Roadster in Deutschland für 16990 Euro plus Nebenkosten zu haben sein. Trotz ABS weniger als der Listenpreis in diesem Jahr. Kann das stimmen? Also doch anrufen und nachfragen. Und siehe da: Der genannte Preis stimmt tatsächlich. Wenn das so ist, sollte Triumph zügig auch die anderen Rockets modellpflegen.
Anzeige

Video


Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel