17 Bilder
Indian Springfield.

Neuvorstellung Indian Springfield Bagger, Cruiser, Tourer?

Indian hat mit der Indian Springfield ein neues Modell vorgestellt. Das neue Bike wurde nach dem Gründungsort des US-Herstellers benannt und basiert im Wesentlichen auf der Indian Chief.

"Die Springfield soll nicht etwa eine Lücke im Indian-Programm schließen. Sie soll vielmehr die Herzen jener Indian-Fans erobern, die sowohl einen auf das Wesentliche reduzierten Cruiser als auch einen voll tourentauglichen Bagger ihr Eigen nennen wollen, ohne dafür zwei Motorräder zu kaufen.", erläutert Steve Menneto, President of Motorcycle bei Polaris, in der  Pressemeldung zur Positionierung des neuen Modells. Cruiser, Bagger und Tourer in einem Bike? Klingt vielversprechend.

Indian verspricht, dass sich die neue Indian Springfield mit wenigen Handgriffen auf- und abrüsten lässt. So können der große Windschild und die Seitenkoffer mithilfe des sogenannten "Quick-Release-Schnellrastmechanismus" schnell ab- und angebaut werden - was ein bisschen an die Harley-Davidson Dyna Switchback erinnert.

Dadurch soll sich die neue Springfield in einen Cruiser verwandeln. Auch Sitz und Trittbretter des Sozius können ohne großen Aufwand abgebaut werden, sodass aus der Springfield eine aufs Wesentliche reduzierte Indian Chief wird.

Anzeige

Chief Vintage trifft Chieftain

Im vollen Gewand soll die neue Indian Springfield die Vorzüge aus den beiden Modellen Indian Chief Vintage und Indian Chieftain vereinen. Scheibe, Scheinwerfer, Tankkonsole und Telegabel erinnern an die Vintage. Seitenkoffer, Sitzbank, Leichtmetallgussräder und Sozius-Trittbretter stammen von der Chieftain. Angetrieben wird die neue Springfield vom Indian Thunder Stroke 111-Motor, der auch bei den Schwestermodellen zum Einsatz kommt.

Ansonsten spendiert der US-Hersteller der neuen Indian Springfield serienmäßig unter anderem ein schlüsselloses Zündungssystem, eine elektronische Kofferzentralverriegelung, eine elektronische Geschwindigskeitsregelanlage und ABS. Das neue Indian-Bike ist ab April 2016 in den Farben Thunder Black oder Indian Motorcycle Red erhältlich. In Deutschland wird die Springfield 26.995 Euro kosten. Käufer in Österreich bezahlen 31.495 Euro inklusive NoVA.

Anzeige
Foto: Indian
Indian Springfield.
Indian Springfield.

Technische Daten Indian Springfield

Antrieb: Luftgekühlter V-Twin-Motor, 2 Ventile pro Zylinder, 1811 cm³, Bohrung/Hub 101/113, Verdichtung 9,5:1, 138,9 bei 2600/min, Mehrscheiben-Ölbadkupplung, Sechsganggetriebe

Chassis: Teleskop-Gabel mit 46 mm Standrohrdurchmesser und 119 mm Federweg vorn, luftunterstütztes Zentralfederbein mit 114 mm Federweg hinten

Räder und Bremsen: Leichtmetallgussräder, Reifen vorn 130/90-16, hinten 180/60-16, 300-mm-Doppelscheibenbremse vorn, 300-mm-Einschreibenbremse hinten, ABS

Maße und Gewicht: Länge 2583 mm, Sitzhöhe 660 mm, Radstand 1701 mm, Bodenfreiheit 142 mm, Leergewicht 372 kg, zulässiges Gesamtgewicht 630 kg, Tankvolumen 20,8 Liter

Farben: Thunder Black, Indian Motorcycle Red

Garantie: 5 Jahre

Preis: 26.995 Euro

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote