Notlösungen bei undichter Gabel

Foto: Koch
Na prima, mitten im spanischen Hochland sprudelt das Öl aus der Gabel wie aus einer Erd-ölquelle, und die nächste Vertragswerkstatt ist eine halbe Weltumrundung entfernt. Um zu verhindern, dass die Ölschmiere die Bremsanlage außer Kraft setzt, hilft fürs Erste ein um das Tauchrohr geschlungener Putzlappen. Speziell bei Enduros setzt sich gelegentlich Staub und Schmutz in den Simmerringen ab. Um diese Störfaktoren zu entfernen, wird zuerst die Staubkappe abgezogen und dann eine Fühlerlehre mit 0,10er-Stärke vorsichtig zwischen Dichtlippen und Tauchrohr eingeführt. Einmal rundherum gestrichen, lässt sich der Schmutz herausbefördern, woraufhin die Dichtringe eventuell ihrem Namen wieder gerecht werden.

Kein Erfolg und keine Neuteile in Aussicht? Dann heißt es, Gabelsimmerring ausbauen und den kleinen Vorspannring auf der Innenseite herauslösen. Durch Ertasten lässt sich die verschraubte Verbindungsstelle herausfinden und wie ein Gewinde öffnen. Die Spiralfeder wird dann um zirka zehn Millimeter gekürzt, wieder zusammengeschraubt und vorsichtig montiert. Durch das Verkürzen wird die Vorspannung erhöht und die Dichtlippe mit mehr Druck auf das Stand- oder Tauchrohr gepresst. Was im Glücksfall zu einer ausreichenden Dichtigkeit führt. Ein Austausch bei nächster Gelegenheit ist aber unumgänglich.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote