Vorstellung Over Brutus Schweres Gerät für schweres Gelände

Die Brutus mit Stollenreifen soll auf jeder Art von Untergrund vorwärtskommen und für Ungeübte geeignet sein.

Foto: Over
Der Marktstart ist für den Frühling zum Preis von etwa 7000 Euro geplant: Brutus mit 750-cm³-Motor aus Taiwan.
Der Marktstart ist für den Frühling zum Preis von etwa 7000 Euro geplant: Brutus mit 750-cm³-Motor aus Taiwan.

Schon Leopoldo Tartarini bescherte der Zweiradszene mit seiner Firma Italjet ungewöhnliche Ideen, etwa einen Roller mit Achsschenkellenkung. Nun tritt Sohn Alessandro in seine Fußstapfen: Er entwickelte die Brutus, eine ganz neue Art von Motorrad.

Mit ihren dicken Geländereifen, die üblicherweise bei Quads eingesetzt werden, soll sie auch dann weiterkommen, wenn der Asphalt endet und es Geröll und Felsen zu überwinden gilt. Der 750-cm³-Motor mit Einspritzung und 50 PS stammt vom taiwanesischen Hersteller Dinli, wo die Brutus auch gebaut wird. Sie hat ein zweistufiges Automatikgetriebe, optional mit Rückwärtsgang.

Anzeige
Foto: Over
Unter dem Markennamen Over will Entwickler Alessandro Tartarini Nischenfahrzeuge wie die Brutus auf den Markt bringen. Technischer Partner dabei ist Dinli aus Taiwan.
Unter dem Markennamen Over will Entwickler Alessandro Tartarini Nischenfahrzeuge wie die Brutus auf den Markt bringen. Technischer Partner dabei ist Dinli aus Taiwan.

Interview mit dem Entwickler

? Wie sind Sie auf die Idee für die Brutus gekommen?
! Weil ich mir selber so ein Motorrad gewünscht habe, es auf dem Markt aber nichts Entsprechendes gibt. Die Grundidee war ein Zweirad, das man wirklich das ganze Jahr einsetzen kann, eine Art Jeep auf zwei Rädern: leicht zu fahren, mit viel Drehmoment und in der Lage, einen wirklich überall hinzubringen, am Meer genauso wie in den Bergen. Deshalb hat die Brutus diese enormen Geländereifen, denn die kommen auch mit wirklich schlechtem Untergrund zurecht. Man kann aber natürlich auch normale Straßenreifen montieren.

? Für den Einsatz im Winter planen Sie einen Kit. Wie sieht der aus?
! Vorn mit einem Ski und einem speziellen Lenker, hinten mit einer Raupenkette. Der Umbau dauert etwa drei Stunden, danach fährt sich die Brutus wie ein Motorschlitten, wiegt aber nur die Hälfte, weshalb sie deutlich dynamischer ist. Wir machen aber auch noch andere Kits, etwa für den Betrieb mit Beiwagen oder mit Anhänger.

? Die Brutus wiegt 210 Kilo und hat 50 PS. Reicht das?
! Locker. Mir geht es überhaupt nicht um Spitzenwerte, sondern um ein Motorrad, das immer und überall Spaß macht. Und den hat man mit der Brutus - ich habs ausprobiert.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote