Optische Mängel selbst beheben? (Archivversion)

Lack- und Kunststoffreparaturen sind nicht ohne und meist ein Fall für Profis. Was kann man tun, was sollte man besser lassen?

Ein kleiner Riss in der Verkleidung, Kratzer im Lack: Beim Kauf lässt sich durch optische Mängel der Preis drücken, doch wenn‘s ans Beheben gilt, kann der gesparte Betrag schnell wieder weg sein. Grundsätzlich sollten sich nur geübte Hände an die Reparatur solcher Stellen wagen. Besonders das Lackieren ist heikel. Faustregel: Jeder Schaden, der größer ist als ein kleiner Fingernagel, ist ein Fall für den Profi. Beim Ausbessern sollte man auf Lacksprays verzichten (gibt Farbnebel oder Laufnasen) und besser mit Original-Lackstiften (vom Händler) arbeiten. Gleiches gilt für beschädigte Verkleidungen: großflächiges Ausbessern den Profis überlassen. Kleine Stellen lassen sich über spezielle Reparaturkits (in den großen Filialketten, ab 50 Euro) selbst beheben – aber auch hier ist handwerkliches Geschick gefragt.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote