PDS-System

Mit dem PDS-System begibt sich KTM-Zulieferer White Power - zumindest was die Großserienfertigung anbetrifft - auf technisches Neuland. Denn anders als bei einem herkömmlichen Monoshock-System, bei dem eine Umlenkhebelei das Federbein im Verlauf des Federwegs zunehmend schneller einfedert und damit die Feder- und Dämpfungskräfte des Monoshocks entsprechend progressiv ansteigen läßt, muß diese Aufgabe vom PDS-Federbein im wesentlichen selbst übernommen werden. White Power bedient sich dazu zweier Elemente: zwei Dämpferkolben mit unterschiedlich großen maximalen Durchflußmengen und einer konischen Nadel, ähnlich einer Düsennadel im Vergaser. Anders als Öhlins verzichten die Holländer aber auf eine progressiv ausgelegte Feder. Steht der volle Federweg zur Verfügung, umgeht das verdrängte Öl beim Einfedern den ersten Kolben und fließt durch eine Bohrung in der Kolbenstange lediglich durch den zweiten Kolben - die Druckdämpfung ist schwach, das Einfedern leicht möglich.Mit zunehmendem Einfederweg verschließt die konische Nadel einen immer größeren Querschnitt der Kolbenstange. Ein Teil des Öls muß den Weg über den zweiten Kolben nehmen. Die Druckdämpfung steigt an, der Einfeder-Bewegung wird immer mehr Widerstand entgegengesetzt.Am Ende des Federwegs verschließt die Nadel die Kolbenstange völlig. Sämtliches Öl muß durch beide Kolben fließen. Die Druckdämpfung erreicht ihren Maximalwert.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote