Piaggio-Boss Colaninno (Archivversion) Verurteilt

Ein Gericht im norditalienischen Brescia hat Piaggio-Boss Roberto Colaninno zu einer Haft von vier Jahren und einem Monat verurteilt, weil es seine Verwicklung in den Bankrott des italienischen Bauunternehmens Italcase Ende der 90er Jahre als erwiesen ansah. Colaninno saß damals im Verwaltungsrat einer Bank aus Mantua, die zu den größten Kreditgebern von Italcase gehörte. In den Knast muss der Piaggio-Boss aber wohl nicht: Jetzt gehen er und die 60 anderen Angeklagten, die zu insgesamt 174 Jahren Haft verurteilt wurden, erst mal in Revision.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel