Piaggio-Gruppe Neue Teilhaber

Europas größter Zweirad-Hersteller Piaggio hat einen neuen Teilhaber: Die italienischen Unternehmer Diego und Andrea Della Valle kauften Anfang dieser Woche gut zwei Prozent der Piaggio-Aktien und wollen ihren Anteil in Kürze auf fünf Prozent ausbauen – das entspräche nach den aktuellen Börsendaten dann etwa einem Wert von knapp 70 Millionen Euro. Laut Börsengesetz müssen alle Beteiligungen, die zwei Prozent übersteigen, publik gemacht werden.

Die Brüder Della Valle gehören zu den bekanntesten und erfolgreichsten Unternehmern Italiens: Sie bauten den eher kleinen Schuhbetrieb ihres Großvaters in Mittelitalien zu den internationalen und teuren Marken Tod’s und Hogan aus. Seit einigen Jahren kaufen sie sich in immer mehr branchenfremde Unternehmen ein, von Banken über Versicherungen bis zu Verlagshäusern. Im Jahr 2002 retteten sie den Fußballclub AC Florenz durch ihre Übernahme vor der Pleite.

Beim Piaggio-Konzern, zu dem die Marken Aprilia, Moto Guzzi, Vespa, Gilera und Derbi gehören, dürfte sich durch die neue Beteiligung jedoch nichts ändern. Den Löwenanteil der Piaggio-Aktien, nämlich gut 55 Prozent, hält Big Boss Roberto Colaninno über seine Holding Immsi.

60 Jahre Vespa

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote