Platz 9: Yamaha FJR 1300 (Archivversion) TraumTourer

Einfach märchenhaft: Da bringt Yamaha im Jahr 2001 aus dem Stand heraus einen Tourer, der Leistung und Komfort wie nie zuvor miteinander vereint. 145 PS gepaart mit einer vollformatigen, dabei eleganten Verkleidung. Die FJR 1300 zoomt den Horizont rasant heran. Und das trotz etwas trägen Handlings und hohen Gewichts: Die aktuelle »Eff-Jott-Err« wiegt fast sechs Zentner. Dennoch baut sie niedrig und kompakt.
Wartungsarmer Kardanantrieb trifft tolle Touren-Ausstattung. Dazu gehören die elektrisch verstellbare Scheibe und bestens
ans Heck integrierte Koffer. Diese sind mittlerweile serienmäßig. Genau wie das leider bloß plump regelnde ABS. Lediglich ein sechster Gang fehlt noch immer.
Die aktuelle »AS«-Version ist für 2000 Euro Aufpreis das einzige Motorrad überhaupt mit elektronisch gesteuerter Kupplung: Beim Gangwechsel, vom Lenker aus per Tiptronic oder konventionell per Fuß veranlasst, kuppelt’s rechnergesteuert, ganz ohne Handhebel. Eine FJR mit konventioneller Kupplung ist weiter im Programm.
So oder so bleibt die in Deutschland 12337-mal verkaufte FJR der Stachel im Fleisch von BMW. Sie distanziert bei dieser Wahl nicht nur die Gold Wing, sondern auch die RT-Baureihe. Und bereits sieben Mal in Folge kürten MOTORRAD-Leser sie zum »Motorrad des Jahres«. Kompliment. Tsr

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel