Punkteabbau durch Aufbauseminar (Archivversion)

Aufbauseminare für punkteauffällige Kraftfahrer (ASP) werden von Fahrlehrern angeboten, die eine entsprechende Lizenz besitzen. Ein Aufbauseminar kann bis zu einem Kontostand von 13 Punkten freiwillig absolviert werden, ab 14 Punkten wird es Pflicht und ist nicht mehr mit einem Punkteabbau verbunden. Ein Punkteabbau durch den Besuch eines Aufbauseminars ist höchstens alle fünf Jahre
möglich. Zur Funktion des Aufbauseminars führt das Straßenverkehrsgesetz (StVG) in Paragraph vier aus: »Die Teilnehmer an Auf-
bauseminaren sollen durch Mitwirkung an Gruppengesprächen und
an einer Fahrprobe veranlasst werden, Mängel in ihrer Einstellung zum Straßenverkehr und im verkehrssicheren Verhalten zu erkennen und abzubauen. Auf Antrag kann die anordnende Behörde dem Betroffenen die Teilnahme an einem Einzelseminar gestatten.«
Die Gruppe eines Seminars soll mindestens sechs und höchstens zwölf Teilnehmer umfassen. Die Kurse sind in Seminarform durchzuführen. Der Kurs besteht aus vier Sitzungen von jeweils 135 Minuten Dauer innerhalb eines Zeitraums von zwei bis vier Wochen. An einem Tag darf nicht mehr als eine Sitzung stattfinden.
Zwischen der ersten und zweiten Sitzung ist zusätzlich eine Fahrprobe durchzuführen. Die Fahrprobe soll in Gruppen mit drei Teilnehmern erfolgen, wobei die reine Fahrzeit jedes Teilnehmers
30 Minuten nicht unterschreiten darf.
Die Kosten eines solchen Seminars liegen bei 300 Euro. Eine Prüfung ist nicht zu absolvieren.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote