Punktewertung: Sicherheit (Archivversion)

Vor allem beim Bremsen fährt die KTM in
ihrer eigenen Welt. Ihre Radialpumpe liefert extremste Verzögerung
bei einer sehr geringen, mit nur einem Finger zu erreichenden
Betätigungskraft. Und das im Gegensatz zur BMW ohne anfälligen Bremskraftverstärker. Doch wo Licht ist, fällt auch Schatten:
Ungeübte sind mit der Powerbremse leicht überfordert, ruck, zuck
ist das Rad überbremst. Einen völlig anderen Weg wählt Yamaha:
Die überaus guten Stopper sind ABS-gesichert und funktionieren sogar auf sehr welligem Untergrund narrensicher. Die Kehrseite
von Power in Verbindung mit geringem Gewicht zeigt sich bei der KTM in der Neigung zum Lenkerschlagen. Die Sicht in den Spiegeln der Multistrada tendiert gen null.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote