Ratgeber Recht: Versicherungswechsel (Archivversion) Wechselbeziehung

Kurz vor Jahresende sollten Versicherungsnehmer überlegen, ob es sich nicht doch lohnt zu wechseln.

Wer mit seiner Motorradversicherung unzufrieden ist oder glaubt, zu viel zu bezahlen, sollte jetzt rasch über einen Wechsel nachdenken und sich bis zum Stichtag, dem 30. 11. 2008, entschieden haben. Die Prämienunterschiede, was Haftpflicht und Kasko anbelangt, sind teilweise eklatant. Abhängig vom Fahrzeugmodell können sich die Versicherungsprämien verschiedener Gesellschaften trotz identischer Rahmenbedingungen (Schadensfreiheitsklasse (SF), Fahreralter und -beruf, Regionalklasse und anderen Berechnungskriterien) um bis zu mehrere hundert Euro pro Jahr unterscheiden. Informieren lohnt also unbedingt – zum Beispiel im Internet. Unter www.gdv.de finden sich Adressen und Links aller wichtigen Gesellschaften. Geht es ins Detail, ist telefonischer oder persönlicher Kontakt mit einem Versicherungsvertreter vorteilhaft. Im direkten Gespräch ergeben sich oft erstaunliche Möglichkeiten, bares Geld zu sparen – nicht zuletzt deshalb, weil die Agenten in einem bestimmten Rahmen Rabatte gewähren dürfen.


Zehn Tipps zum Versicherungswechsel:
Die Kündigung muss bei der Versicherung spätestens am Stichtag, also einen Monat vor Vertragsablauf eingegangen sein – am besten schriftlich bestätigen lassen. Der Poststempel zählt nicht!

Nach einer Beitragserhöhung kann innerhalb von 14 Tagen gekündigt und zu einer anderen Versicherung gewechselt werden.

Ansprechpartner vor Ort sind bei einem Schadensfall wesentlich besser als lediglich eine Telefon-Hotline oder gar nur E-Mail-Kontakt.

Statt der gesetzlich vorgeschriebenen Haftpflicht-Mindestdeckungssumme in Höhe von 2,5 Millionen Euro sind 50 oder 100 Millionen üblich und sehr zu empfehlen.

Welche Sonderleistungen (beispielsweise Schutzbrief...) sind in der Versicherungsprämie enthalten? Braucht man die überhaupt?

Übernimmt die neue Versicherung die bereits erreichte Schadensfreiheitsklasse (SF-Klasse) und auch alle anderen Modalitäten, wenn Auto und Motorrad in Kombination versichert sind?

Besitzer von Exoten und hochpreisigen Fahrzeugen sollten sich schriftlich bestätigen lassen, dass im Schadensfall wirklich der zuvor abgesprochene Versicherungsschutz gewährleistet wird.

Grundsätzlich korrekte Angaben machen, das gilt auch bei Veränderungen der Rahmenbedingungen. Wer beispielsweise feststellt, dass die Jahresfahrleistung deutlich höher als vereinbart ist, sollte dies umgehend melden, um keine empfindliche Vertragsstrafe zu riskieren.

Gezielt nach Rabattmöglichkeiten fragen: SF-Übertragung, Rabatt für Wenigfahrer, Fahrzeugalter, Einzelfahrer- oder Zweitfahrzeugrabatt, Mengenrabatt bei mehreren Versicherungen (Haus, Unfall, Feuer...) bei derselben Gesellschaft.

Deckungskarte am besten persönlich bei der Zulassungsstelle hinterlegen. Achtung: Während die Haftpflicht sofort greift, gilt die Kaskoversicherung erst nach Erhalt der Police, Begleichung der Rechnung oder einer schriftlichen Bestätigung.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel