Ratgeber Recht (Archivversion) Gerichtsurteile

Motorradkuaf
Ein Motorradkäufer, der sein Fahrzeug bei „ebay“ von privat erwirbt mit der Angabe „Kilometerstand: 30000“ und dem Hinweis „Motorrad wird ohne Gewähr verkauft“, kann die Rückabwicklung des Kaufs verlangen, wenn sich herausstellt, dass das Fahrzeug in Wahrheit 30000 Meilen (48280 Kilometer) Laufleistung aufweist.
Bundesgerichtshof, Az.: VIII ZR 92/06, vom 29.11.2006

Zulassung und Kennzeichen
Der Fahrer einer Harley-Davidson hat keinen Anspruch auf Erteilung eines verkleinerten Saisonkennzeichens. Erfordert ein Umbau der Halterung für ein Standardkennzeichen eine Investition von etwa einem Zehntel des Zeitwerts der Maschine, ist dies nicht unverhältnismäßig.
Verwaltungsgericht Koblenz, Az.: 4 K 1442/05, vom 15.5.2006

Haftung und Unfall
Stürzt ein Motorradfahrer nach einer unnötigen, unvorhersehbaren Vollbremsung des vor ihm fahrenden Pkw, muss der Autofahrer zwei Drittel des Schadens tragen. Der Biker trägt ein Drittel – da sein Sicherheitsabstand so groß hätte sein müssen, dass sicheres Bremsen möglich gewesen wäre.
Landgericht München I, Az.: 17 O 2088/05, vom 7.8. 2006

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote