Ratgeber Wissen (Archivversion) Ratgeber Wissen

Bestandszahlen

Die Top-Ten

Unter den Bestands-Spitzenreitern in Deutschland tummeln sich auffällig viele Einsteigermaschinen, jedoch kein einziger Supersportler. Die relativ junge BMW R 1200 GS dürfte sich in den kommenden Jahren noch ganz weit nach vorn schieben.


5 Fakten zum Thema Titan

In der Natur kommt das chemische Element Titan nicht als Metall vor, sondern hauptsächlich als mineralische Verbindung in Sanden mit Titanoxid-Anteil, die sich häufig in Meeresnähe befinden.

Titan wurde Ende des 18. Jahrhunderts entdeckt, aber erst nach dem Zweiten Weltkrieg für die Industrie im großem Maßstab nutzbar gemacht – nur fünf Prozent wird als Metall weiterverarbeitet, 95 Prozent gelangt als Titanoxid in die Pigmentindustrie (Farbherstellung).

Bei hochfesten Schrauben und Motorradbauteilen handelt es sich nicht um reines Titan, sondern üblicherweise um die Legierung TiAl6V4 (weitere Bestandteile: sechs Prozent Aluminium und vier Prozent Vanadium).

Eigenschaften: Die Zugfestigkeit ist im Vergleich zu Aluminium bedeutend höher und liegt bei hochfesten Legierungen (etwa für Schrauben) auf dem Niveau von hochwertigen Stählen (bis zu 1500 N/mm²). Titanlegierungen sind etwa 40 Prozent leichter als im Fahrzeugbau übliche Stahllegierungen.

Titan korrodiert unter normalen Wettereinflüssen nicht, verfärbt sich jedoch bei großer Hitze (ab 400 Grad Celsius) dauerhaft in schillernden Anlauffarben Gold bis Blau.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote