Redakteur-Meinung (Archivversion) Was für ein Blödsinn

Der Nachwuchs soll Tausende für den Führerschein berappen, zwei Jahre mit 80 km/h durch die Lande zuckeln, danach nochmal zah-len. Ein Skandal, findet Redakteur Stefan Kaschel.

Unserem Nachwuchs trauen wir viel zu! Das Abitur soll er möglichst mit Einser-Schnitt machen, mehrere Fremdsprachen beherrschen, ein Studienjahr in den USA absolvieren. Im Internet soll er ganz selbstverständlich wahr von unwahr unterscheiden können und Relevantes von Blödsinn. Nur wenn es um den Straßenverkehr geht, halten wir die lieben Kleinen für komplett unmündig. Wie sonst wäre eine Führerscheinregelung zu verstehen, die 16-Jährigen nicht zutraut, mit 15 PS und der damit verbundenen Fahrdynamik umzugehen, wie es in vielen anderen EU-Ländern der Fall ist, und sie stattdessen für zwei Jahre auf unheilvolles 80 km/h-Lkw-Tempo kastriert? Das ist kompletter Blödsinn.

Vollends schwillt einem dann der Kamm, wenn man die Führerscheinvorschriften und Preise sieht. Ja, liebe Verkehrssicherheitsexperten, protestiert lautstark. Warum muss man mit 16 Jahren eine über 1000 Euro teure theoretische und praktische 125er-Prüfung machen, um zwei Jahre später das Ganze für sagenhafte 34 PS noch einmal zu wiederholen? Weil man ja vorher nur 80 km/h gefahren ist, werdet ihr sagen. Und? War dieses Schicksal etwa freiwillig gewählt?
Immerhin: 2013 soll sich das alles ändern. Bis dahin muss die 3. EU-Führerscheinrichtlinie umgesetzt werden. Die 80-km/h-Regelung wird fallen. Aber ob darüber hinaus alles gut wird? Man darf zweifeln.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote