Reglement (Archivversion)

Drei Soloklassen sind in der Motocross-WM ausgeschrieben: bis 125, 250 und 500 cm3 Hubraum. In der letztgenannten Kategorie spielen die Halbliter-Zweitaktmaschinen heute aber nur noch die zweite Geige, den Ton geben die mit maximal 650 cm3 zugelassenen Viertakter an. In allen Klassen werden Einzylindermotoren gefahren. Die Mindestgewichte lauten wie folgt: 88 kg (125 cm3), 98 kg (250 cm3) und 102 kg (500 cm3). Der Werkstoff Titan darf zur Gewichtsreduzierung nur für Schrauben und Muttern sowie die Auspuffanlage verwendet werden. Für Rahmen, Gabel, Lenker, Schwinge, Schwingenachsen und Radachsen ist Titan verboten. Das Geräuschlimit im Motocross beträgt maximal 98 dB (A). Folgende WM-Läufe stehen in der Saison 2000 in Deutschland noch auf dem Programm: 27. August Teutschenthal (250 cm3) und 3. September Gaildorf (WM-Finale 125 cm3). Ab 2001 wird die WM auf Dreifach-Grand Prix reduziert. Bisher gab’s zwei einzeln gepunktete Rennen pro Event über jeweils 40 Minuten plus zwei Runden, künftig dürfen die 125er-, 250er- und 500er-Piloten nur noch einen Lauf in ihrer Klasse bestreiten.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote