Reglement

Kreisverkehr, immer links herum: Die Spielregeln in der Eisspeedway-Weltmeisterschaft sind so einfach, wie der Extrem-Wintersport übersichtlich ist. Eine Veranstaltung besteht aus 20 oder 24 Rennläufen, sogenannten Heats über jeweils vier Runden. Die Pisten aus Kunst- oder Natureis sind zwischen 300 und 400 Metern lang. 16 Piloten nehmen an einem Rennen teil, jeder gegen jeden lautet das Motto. Pro Heat starten vier Fahrer und erhalten für ihre Platzierung Punkte: Drei gibt’s für den Laufsieger, zwei für den Zweiten und einen für den Dritten. In den vier Finalheats geht’s um WM-Punkte. Die Fahrer treten gemäß ihren bis dato erzielten Zählern um die Plätze 16 bis 13, 12 bis 9, 8 bis 5 und 4 bis 1 an. In der Saison 2001 wird die Einzel-WM in vier Grand-Prix-Veranstaltungen ausgetragen. Der Deutschland-GP findet am 17. und 18. März in Berlin-Wilmersdorf statt.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote