Restrukturierung in Zschopau MZ streicht Stellen

Foto: fact
Das Motorrad- und Zweiradwerk MZ im sächsischen Zschopau, das seit 1996 dem malaysischen Hong Leong-Konzern gehört, muss sparen, um den Standort zu sichern. Als Gründe werden der rückläufige Motorrad- und Leichtkraftradmarkt genannt. In Zahlen: Von Januar bis Juli 2003 verkaufte MZ 1523 Leichtkrafträder und 395 Motorräder in Deutschland. In den ersten sieben Monaten 2005 waren’s bei den 125ern nur noch 953 Stück, ein Minus von 63 Prozent, und 335 größere Maschinen.

Wie viele der über 150 Mitarbeiter entlassen werden, ist noch offen. Sicher ist jedoch, dass Teile der 125er-Produktion nach Asien verlagert werden. MZ hat bereits eine wechselvolle Geschichte hinter sich: Zur Wendezeit 1989 arbeiteten 3200 Beschäftigte für MZ. Insgesamt produzierte die Firma zwischen 1950 und 1990 über 2,5 Millionen Motorräder.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel