Rodeo - Ritt auf dem Bimota YB11-Macao-Racer (Archivversion) Rodeo - Ritt auf dem Bimota YB11-Macao-Racer

Es gibt Rennen, die sind so traditionell wie englische Ledersofas. Zum Beispiel der Macao-Grand-Prix für Motorräder. Neben dem Engagement auf der Isle of Man wollte das Könemann-Bimota-Rennteam auch hier das Potential der seriennahen Bimota-Sportler unter Beweis stellen - mit Erfolg. Die abgebildete YB 11 belegte immerhin den 15. Platz.Die YB 11 wiegt mit allen Betriebsstofffen nur noch 190 Kilogramm. Sanftes Motortuning, der Arrow-Rennauspuff sowie ein überarbeitetes Vergaser-Set-up liften die Leistung auf gesunde 160 PS am Hinterrad. Weitere einschneidende Änderungen: Sechsganggetriebe der YZF 750, PVM-Magnesium-Räder, voll einstellbares Öhlins-Federbein.Der Fahreindruck unterstreicht die gelungene Kur: Mit bissiger Bärengewalt hebt der Motor auch noch in großen Gängen das Vorderrad. Die Bimota springt förmlich von Ecke zu Ecke. Das spurstabile und zudem handliche Fahrwerk zeigt sich den Urgewalten gewachsen. Besonderen Eindruck machen die Bremsen: gefräste Vierkolben-Rennsättel mit 19er Radial-Handpumpe von Brembo, kombiniert mit neuen Bremsscheiben und Rennbelägen von Lucas. Die Scheiben mit dem auffälligen Fachwerkträger sparen Gewicht und harmonieren bestens mit den Belägen. Mit einem Finger läßt sich der Rennbolide auch aus hohen Tempi fadingfrei und perfekt dosierbar zusammenstauchen. Was für ein Spaßmobil - Herr, gib uns eine Rennklasse für großvolumige Bikes!

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote