Rückrufaktion für Yamaha YZF-R1 Zu hohe Motordrehzahl im Leerlauf

Yamaha Motor Deutschland ruft die Yamaha YZF-R1 in die Werkstatt zurück. Bei einigen Fahrzeugen des Typs RN221 aus dem Modelljahr 2010 muss nach Angaben von Hersteller Yamaha Japan ein Zusatzkabelbaum montiert werden.

Foto: Jahn
Rückruf: Yamaha YZF-R1.
Rückruf: Yamaha YZF-R1.

Grund für die Rückrufaktion sollen Probleme mit einem zu hohen beziehungsweise instabilen Leerlaufverhalten sein. Wie der Hersteller mitteilt, bleibt die Motordrehzahl dann unter Umständen trotz geschlossener Drosselklappe bei einer höheren Drehzahl hängen, anstatt in den Leerlaufbereich zurückzugehen. Als Folge befürchtet Yamaha, dass der Fahrer insbesondere in engen Kurven oder beim Abbiegen die Gewalt über sein Fahrzeug verlieren kann.

Ursache dafür sollen zu hohe Widerstände im Kabelbaum zwischen den Sensoren und dem Steuergerät der Motorelektronik sein. Durch den zu großen Widerstand würden falsche Signale an das Steuergerät weitergeleitet, welche dann das beschriebene Problem auslösen, so Yamaha. Entstanden sei die Fehlfunktion durch einen Fehler im Fertigungsprozess des Kabelbaums, heißt es weiter. Ein Zusatzkabelbaum soll nach Angaben des Herstellers den Defekt im Hauptkabelbaum umgehen und dadurch das Problem beheben.

Betroffen sind die Fahrzeuge mit den Fahrgestellnummern JYARN221000007553 bis JYARN221000008060 sowie JYARN221000009050 bis JYARN221000009080. Yamaha Motor Deutschland möchte alle Besitzer der genannten Fahrzeuge informieren und bittet, sich schnellstmöglich mit einem autorisierten Yamaha-Vertragshändler in Verbindung zu setzen.

Anzeige

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote