Rückruf für R 1200 GS, R 1200 R und R 1200 ST Rund 37000 BMW betroffen

Foto: Künstle
BMW rüstet im Rahmen einer Rückrufaktion vorsorglich die Bremsleitungen von drei Boxer-Baureihe nach.
BMW rüstet im Rahmen einer Rückrufaktion vorsorglich die Bremsleitungen von drei Boxer-Baureihe nach.
Aufgrund defekter Bremsleitungen am Druckmodulator von BMW-Motorrädern mit ABS, leitet der Münchener Hersteller eine Rückrufaktion ein. Betroffen sind die mit ABS ausgerüstenen Modelle vom Typ R 1200 GS (ohne Adventure), R 1200 R und R 1200 ST. Die Produktionszeiträume sind abhängig vom jeweiligen Modell und liegen zwischen August 2006 und Februar 2008. Ursache der Funktionsstörung ist laut BMW die Verschraubung der Bremsleitungen am Druckmodulator. Vibrationen können zu Lecks an den Leitungen und somit zum Verlust von Bremsflüssigkeit führen. Die betroffen Kunden werden direkt von BMW angeschrieben.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote