Suzuki GSX-S 1000: linders ist noch kaum etwas zu erfahren, aber über 150 PS wären ein Aushängeschild für den ehemals 178 PS starken Motor der GSX-R 1000, Modellreihe K5.

Rückruf Suzuki GSX-S 1000 und GSX-S 1000 F (2015) Kühlung mit Problem

Gerade erst in den Handel gekommen, muss Suzuki seine GSX-S 1000 auch schon wieder einsammeln. Der Rückruf betrifft die verkleidete GSX-S 1000 F wie auch die nackte GSX-S 1000.

Foto: Suzuki
Suzuki GSX-S 1000: linders ist noch kaum etwas zu erfahren, aber über 150 PS wären ein Aushängeschild für den ehemals 178 PS starken Motor der GSX-R 1000, Modellreihe K5.
Suzuki GSX-S 1000: linders ist noch kaum etwas zu erfahren, aber über 150 PS wären ein Aushängeschild für den ehemals 178 PS starken Motor der GSX-R 1000, Modellreihe K5.

Weil ein Kühlerschlauch zu nah an den Krümmern liegt, kann der Schlauch undicht werden und „in der Folge kann Kühlmittel austreten“, heißt es beim Kraftfahrbundesamt (KBA) zum aktuellen Rückruf der Suzuki GSX-S 1000. Die genaue Schadensursache ist laut Suzuki Deutschland eine Auspuffschelle, die den Schlauch berühren und undicht werden lassen kann. Offenbar weltweit müssen die soeben erst in den Handel gekommenen neuen Suzukis zur Nachbesserung in die Werkstatt zurück. Dabei soll der betroffene Kühlschlauch auf Schäden untersucht werden und einen Abstandshalter bekommen. Ein schleichender Verlust an Kühlmittel kann, wenn er nicht rechtzeitig bemerkt wird, zu einem Motorschaden führen.

In Deutschland sind von März bis Juli 2015 rund 600 neue GSX-S 1000/F zugelassen worden. Die Halter werden derzeit von Suzuki über den Rückruf informiert. Je nach Modell, nackt oder verkleidet, dauert die Umrüstaktion beim Händler 15 Minuten bis eine Stunde. Die Umrüstung ist für die Halter kostenlos.

Anzeige

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel