Ruko V 1000 SC-Gespann (FB) (Archivversion) Zwoi Spenner vo dr« Alb ra... ...oder: Das Konstrukteurs-Duo in Wort und Bild

Wenn der 34-jährige Konstruktionsleiter Andreas Rümelin nicht konstruiert, dann schweißt er mit wachsender Begeisterung an Vehikeln mit GSX-R 110O-Motor, Gespannen aller Art oder Kindermotorrädern. Den Freizeitspaß teilt er sich mit Schmiermaxe Hauke König, der als Werkstattleiter bei Suzuki- und Seitenwagen-Spezialist Mobec in Uhingen genügend handwerkliche Erfahrung mitbringt, das skurrile Gespann zu entwickeln und ordentlich um die Rennstrecke zu dreschen. Denn Rennstrecken, das Element der wackeren Schwaben. Ganz egal wo, zu welchem Anlaß oder gegen wenn, Hauptsache es qualmt ordentlich aus den Radkästen. Dabei sollte sein erstes Armec-Straßengespann von 1995 eher der Familienzusammenführung dienen als dem sportlichen Angasen. Doch etliche Mängel am Armec-Gespann brachten den schnauzbärtigen Maschienenbau-Ingenieur so in Rage, dass er sich zum individuellen Eigenbau entschloss. Heute fahren Frau und Kinder im eigenen Suzuki DR 800-Gespann zum Kindergarten, und die beiden Heizer schnallen die offene Rennverschalung aufs Boot und turnen um die Piste. In rund eineinhalb Jahren Bauzeit und grob gerechnet 1800 Arbeitsstunden entstand das Ruko V 1000 SC, das nicht nur tadellos funktioniert, sondern auch vor den Augen des TÜV bestand und gnädigst mit einer Zulassung belohnt wurde. Aktueller Schätzwert des Unikates: stolze 100 000 Mark.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote