Sand in Sicht (Archivversion) Sand in Sicht

BMW plant Comeback bei Wüstenrallyes

BMW denkt über eine Rückkehr in den Enduro-Rallyesport nach. Aber nicht mit Boxermotoren, die Hubert Auriol und Gaston Rahier als BMW-Werksfahrer in den 80er Jahren zu vier Siegen bei der Paris-Dakar beflügelt hatten. Wenn es in der nächsten Saison zu einem Comeback kommt, dann mit dem Einzylinder-Modell F 650. Eine wüstentaugliche Version dieser Maschine hat der ehemalige Rallyefahrer Richard Schalber aufgebaut. Sein Privatteam soll in diesem Jahr die Konkurrenzfähigkeit des Motorrads testen. Vom Werk gibt es technische Unterstützung und in bescheidenem Umfang auch finanzielle Zuschüsse. Der erste Einsatz erfolgt vom 5. bis 13. April bei der Tunesien-Rallye. Dort fahren Andrea Mayer, 1996 beste Frau bei Granada-Dakar, und Thomas Wolf fürs Schalber-Team. Die F 650 im Wüsten-Trimm hat einen 686-cm³-Motor, 63 PS und wiegt 162 Kilogramm. Den Rahmen aus rechteckigen Stahlprofilen hat Schalber selbst entworfen. Die positive Entwicklung der Dakar-Rallye hätten das Thema Wüstenrennen für BMW wieder interessant gemacht, erklärte Pressesprecher Hans Sautter.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote