Siegfried Donath (Archivversion) BMW K 75

Fahrer: 73 Jahre, Rentner Motorrad: 13 Jahre, Kilometer: 827173

Gerne bin ich unterwegs, aber auch gerne abends wieder zu Hause.« Siegfried fährt unter der Woche einfach morgens los, und abends, wenn die Frau von der Arbeit kommt, stehen 300 oder 500 Kilometer mehr auf der Uhr.
Nach diesem Rezept (»In Urlaub fahre ich selten mit dem Motorrad«) bringt es der fitte 73-Jährige mit der BMW K 75 in 13 Jahren auf astronomische 827173 Kilometer. Das entspricht 20 Erdumrundungen oder mehr als der Strecke zum Mond und wieder zurück. Kein Wunder, dass bereits der zweite Motor und Antriebsstrang ihren Dienst angetreten haben.
Im Jahr 2000 stellte Siggi seinen ganz persönlichen Rekord auf: 114900 Kilometer in zwölf Monaten. Macht durchschnittlich 314 Kilometer pro Tag, sommers wie winters. Sein Reifenhändler sieht ihn mitunter nach drei Wochen wieder. Das 50. Paar spendierte ihm Michelin, nach rund 500000 Kilometern. Lange her.
1992 ging der Maschinenbau-Ingenieur bei Opel in den Vorruhestand. Seit 1994 erkundet er mit dem Dreizylinder Spessart und Odenwald, Taunus und Rhön, Eifel und Schwarzwald. Da kam das Kilometerschrubben eher nebenbei. »Ich habe das Motorrad ja als reine Freizeitbeschäftigung gekauft. Dann hat man einfach ein Ziel.« Auch für Sehenswürdigkeiten und Spaziergänge nimmt er sich Zeit.
17000 Mark kostete die K 75, inklusive Windschild, Koffern und ABS. »Leider hat BMW nie einen Nachfolger gebracht, so was Leichtes und Kompaktes fehlt heute im Programm.« Die Pluspunkte der K 75: Der kultivierte Motor, Kardan und hohe Zuverlässigkeit (»bis 400000 Kilo­meter war der Ölverbrauch ganz normal«). Das Öl wechselt der Kilometer-König nicht nach Laufleistung, sondern nach Farbe: »Solange es noch gelb ist, ist alles in Ordnung.«
Sparsam sei die K 75 im Benzinverbrauch, auf Bundesstraßen nur fünf Liter je hundert Kilometer. Was bei bloß einem Euro je Liter dennoch 40000 Euro für Sprit bedeutet.
Gern und viel gefahren ist Siggi schon immer: 90000 Kilometer ab 1955 mit einer 125er-NSU Super Fox, 65000 Kilometer auf einer 200er-Vespa. Seine BMW R 100 RS hatte er nur von 1978 bis 1981: »Die vibrierte so stark, dass alle zwei Stunden eine Pause nötig war.« Siegfried nutzt Zweiräder wie einen Pkw, für Besorgungen und Besuche in Stadien und an Rennstrecken.
Seit Anfang Dezember ist Siggis Frau in Rente: »Sie fährt gerne mit, ohne Angst.« Dann viel Spaß beim Touren zu zweit!


DAS MOTORRAD: neu gekauft am 18. März 1994, nach stark angestiegenem Ölverbrauch bei km-Stand 540000 gebrauchten Originalmotor eingebaut (Baujahr 1986); Antriebsstrang nach Schaden amGetriebeausgangslager nach 625000 km komplett erneuert; insgesamt rund 80 Hinter- und 60 Vorderreifen verschlissen

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote