Smets, Joel: Interview (Archivversion)

Viel Verantwortung: Joël Smets soll die Suzuki entwickeln – und Weltmeister
werden

Joël, wie steht’s um das Niveau des Suzuki-Prototyps im Vergleich zu Ihrer 450er-KTM vom vergangenen Jahr?
Die Motorräder sind sehr unterschiedlich. Das liegt im Wesentlichen am Motor. Der Suzuki-Motor spricht im unteren Drehzahlbereich besser an als die KTM. In der Mitte und in der Spitzenleistung ist er der KTM ähnlich, vielleicht eher unterlegen.
Reicht es, bis zum ersten WM-Lauf am 21. März in Belgien konkurrenzfähig zu sein?
Das sind wir jetzt schon. Die Resultate in Mantova
haben dies gezeigt. In dem Konzept stecken aber noch
Reserven. Es liegt an mir, mit klaren Aussagen den Technikern die Richtung vorzugeben.
Viel Verantwortung, denn auch die Abstimmung der Serienmaschine für 2005 wird auf diesen Entwicklungen basieren.
Ich muss zugeben, dass mich diese Verantwortung sehr belastet. Es wäre gut gewesen, außer meinem jungen Kollegen Kevin Strijbos noch einen dritten Fahrer mit Viertakt-Erfahrung im Team zu haben.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote