Speed-Triple-Unfall Unfallursache: kein Materialfehler

Foto: MRD-Messe-Team
Die neue Speed Triple wurde 2004 auf der Intermot vorgestellt.
Die neue Speed Triple wurde 2004 auf der Intermot vorgestellt.
Die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen im Zusammenhang mit dem tödlichen Unfall eines Speed-Triple-Fahrers – MOTORRADonline berichtete
– am 2. August 2005 wurden jetzt eingestellt. Ein materialtechnisches Gutachten der Dekra kommt zu dem Schluss, dass ein „Materialfehler als Unfallursache ausscheidet und der Bruch am unteren Federbeinauge nicht - wie zunächst angenommen - als unfallursächlich anzusehen ist, sondern dass es sich hier um eine Unfallfolge handelt."

Die Staatsanwaltschaft ermittelte, weil direkt nach dem Unfall eine Pressemeldung der Kreispolizeibehörde Minden-Lübbecke für Verunsicherung gesorgt hatte: In ihr wurde eine „gebrochene Federbein-Halterung der Hinterachse" für den Unfall verantwortlich gemacht.

Mehr zum Thema:
Vorstellung Speed Triple
Test Speed Triple
Nachrichten zu Triumph
Tests zu Triumph
Triumph im MOTORRAD-Katalog
Triumph-Forum

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote