Standpunkt Nicht vom Gas gehen

Nicht vom Gas gehen, hat Elmar Geulen geraten. Sonst bricht der Ladedruck ein, dann geht nichts mehr. Kaum zu
glauben, bei knapp 400 PS.
Ich stehe am Ampelbaum zum Start, hab’ den Reifen ebenfalls
per Burnout angewärmt. Doch der BT 56 ist ein Tourenreifen. Bis
der durchgewärmt ist, das dauert. Und dauert. Grün, Gas, einkuppeln. Meine Gedanken reduzieren sich auf das Notwendigste. Halten die Kette, das Karbonrad, der Reifen? – Egal jetzt, im Fokus ist nur noch der Horizont. Das Hinterrad wimmert, jeder noch so winzige Zug lässt es durchdrehen, oder das Vorderrad schnellt himmelwärts. Adrenalin statt Blut. Bloß den Ladedruck nicht zusammenbrechen lassen, denke ich, und schalte jedes Mal, wenn das Überdruckventil des Turboladers zischt. Mit effektivem Vortrieb hat das Ganze nichts mehr zu tun.
Jetzt den vierten Gang rein. Endlich, denke ich, kann ich stärker aufziehen. Doch Pustekuchen im Wortsinn. Die MAB-Hayabusa schlingert, zieht einen fetten schwarzen Strich. Ich habe Mühe, die Fuhre
auf Kurs zu halten. Sicher bringt die verlängerte Schwinge etwas. Aber eben nur etwas. Die 400 Meter des Dragstrip sind längst vorbei, bis man so etwas wie Grip am Hinterrad spürt. Dies hier ist ein Projektil, das kaum mehr etwas mit einem Motorrad gemein hat.
400 PS in einem Bike machen sowohl auf der Rennstrecke als auch auf jeder normalen Straße oder der Autobahn überhaupt keinen Sinn. Doch darum geht es ja wohl nicht. Es geht einzig und allein
um den Kick, um den Augenblick.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel