38 Bilder
Die neue Supermoto MV Agusta Rivale 800.

Supermoto MV Agusta Rivale 800 Brutale, Rivale, Randale?

Mit dem Supermoto-Flitzer MV Agusta Rivale 800 wagt sich der italienische Edelhersteller erstmals ins Revier der Funbikes.

Giovanni Castiglioni hatte die strategische Neuausrichtung bereits im MOTORRAD-Interview (Heft 14/2013) angekündigt: Die italienische Edelschmiede will sich künftig nicht mehr ausschließlich auf Sportmotorräder konzentrieren sondern mit ihrer Modellpalette ein deutlich breiteres Spektrum abdecken.

Anzeige

MV Agusta Rivale 800 basiert technisch auf der Brutale

Ganz neu ist dieses Vorhaben nicht. Mit der Naked Bike-Baureihe, den Brutale-Modellen, verbreiterte der Hersteller aus Varese bereits im Jahr 2001 sein Angebot. Frischen Mut schöpften die Norditaliener offensichtlich aus dem Erfolg der in diesem Jahr initiierten Dreizylinder-Baureihe mit 800 cm³ Hubraum, dem Sportler MV Agusta F3 800 und der nackten MV Agusta Brutale 800.

Die Rivale 800 will nun die Supermoto- beziehungsweise Funbike-Fraktion für MV Agusta begeistern. Technisch basiert die MV Agusta Rivale 800 auf der Brutale. Unverändert bleibt der 125 PS starke Motor. Das Fahrwerk wird mit längeren Federwegen (150 mm vorn/130 mm hinten), einem flacheren Lenkwinkel (64,5 Grad statt 66 Grad) und vor allem mit der um stattliche 180  Millimeter nach vorn gerückten Sitzposition samt höherem und breiteren Lenker der offroad-inspirierten Ausrichtung angepasst.

Anzeige

An den Lenkerenden befestigte Spiegel

Auffallend: Die an den Lenkerenden befestigten, ausklappbaren Spiegel waren bis zum vergangenen Jahr das stilistische Alleinstellungsmerkmal der Ducati Hypermotard-Modelle. Das in diesem Jahr neu aufgelegte 821-cm³-Supermoto-Bike aus Bologna – nun übrigens mit konventionellen Rückspiegeln ausgestattet – passt denn auch exakt ins Beuteschema der MV Agusta Rivale 800.

Preislich liegt die MV Agusta Rivale 800 mit 12.865 Euro (inkl. Nebenkosten) allerdings trotz der proklamierten Tiefpreispolitik von MV Agusta deutlich über dem Tarif der Brutale 800 (10.565 Euro inkl. NK) und auch über der Hypermotard (11.495 Euro inkl. NK).

Ob sich der Aufschlag für den Edel-Drifter lohnt, steht im Fahrbericht der MV Agusta Rivale 800 in MOTORRAD 24/2013, ab 8. November am Kiosk und im App-store.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote