Suzuki (Archivversion)

In jüngster Vergangenheit rauschte sie bereits durchs Internet, die neue Suzuki-Hayabusa. Und sie kommt, das ist sicher. Schon allein deshalb, weil sie in den USA viele Fans hat – über 10000 Einheiten verkaufte Suzuki dort vergangenes Jahr, sieht sich aber jetzt verschärfter Konkurrenz durch die Kawasaki ZZR 1400 und vielleicht auch einer großen Honda CBR ausgesetzt.
Doch meist wurde der neuen Hayabusa der falsche Motor
angedichtet. Das Sechszylinder-Reihentriebwerk der Studie
Stratosphere sollte es angeblich sein, und das ergibt keinen
Sinn. Denn trotz des bekannt hohen Cruising-Potenzials der Busa wird sie ein Speed Bike bleiben. Dabei wäre ein Reihensechszylinder, welcher zwar kaum breiter ausfällt als ein Vierzylinder, aber mehr Fläche in den Wind stellt, eher hinderlich. Nein, die Hayabusa behält auch in ihrer nächsten Ausgabe
einen Vierzylinder, und zwar einen 1400er. Wie mittlerweile durchgesickert ist, wird ein solcher Motor zurzeit für die B-King entwickelt (siehe MOTORRAD 6/2006), da liegt es nahe, parallel dazu gleich eine verschärfte Version zu schaffen. Was mit dem Sechszylinder geschieht, ist noch nicht abzusehen. »Wir haben noch kein Motorrad dafür«, so ein Suzuki-Sprecher.
Schwer fassbare, indes keinesfalls aus der Luft gegriffene Fragen betreffen eine Nachfolgerin der Bandit 1200 und ein weiteres Einsatzgebiet für den riesigen V2 der M 1800 R. Motorisch steht bei der Bandit für 2007 eine drastische Veränderung
an; mit dem alten luft-/ölgekühlten Vierzylinder wird die Euro-3-Homologation nur unter großen Schwierigkeiten und Leistungseinbußen zu schaffen sein. Wie in der nebenstehenden Computerretusche dokumentiert, halten viele Szenekenner
sogar ein komplett neues Motorrad nach Art der GSR 600 für wahrscheinlich, angetrieben von wassergekühlten Triebwerken mit 1000 oder 1200 cm3 Hubraum und drehmomentsatter Leistungscharakteristik.
Die B-King mit 1800er-V2 ist nicht als Ankündigung eines neuen Modells gedacht, sondern bildlicher Ausdruck der Überlegung, dass ein solches Aggregat in einem Straßenfahrwerk der Yamaha MT-01 mächtig Dampf machen könnte. Nicht im Bild, aber bereits im Gespräch ist das 2007er-Modell der GSX-R 1000. Suzuki hält am zweijährigen Modellpflegezyklus fest und kann schon absehen, dass die Sportlerin ein paar Kilogramm zulegen wird. Wegen einer voluminöseren Auspuffanlage.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel