Suzuki B-King Suzuki stellt B-King vor

Seit nunmehr fünf Jahren warten und hoffen die Fans auf das Erscheinen der Suzuki B-King. Nachdem es der König seit seinem ersten Auftritt als Studie immerhin bis zum Auftritt als Messe-Modell auf der Intermot im vergangenen Herbst geschafft hat, wurden nun die ersten Exemplare in freier Wildbahn gesichtet. Anlässlich der Präsentation der GSX-R 1000 auf dem GP-Kurs von Phillip Island zogen zwei B-King ihre Bahn. Genau zwei Runden lang, ehe sie wieder im Dunkel einer Box verschwanden.

Der König kommt tatsächlich Mitte dieses Jahres. Und zwar in einer Form, die sich äußerlich eng an die erste Studie anlehnt. Dazu gehören neben der markanten Lampenmaske auch die wuchtigen, auf der Intermot kontrovers diskutierten viereckigen Schalldämpfer. Dank des üppigen Dämpfervolumens war der akustische Auftritt dem ersten flüchtigen Eindruck nach, wie es sich für den Hochadel geziemt, ein vornehm zurückhaltender. Trotzdem dürfte der Vierzylinder ein sehr potenter sein, der Hubraum möglicherweise das ein oder andere Schnapsglas mehr als bei der Hayabusa betragen. Womit er in Sachen Leistung und Drehmoment noch etwas über der Hayabusa rangieren könnte.

Der Preis ist zwar noch nicht bekannt, aber es ist zu erwarten, dass sich der König auf Augenhöhe zu Hayabusa und GSX-R 1000 bewegt. Bevor die ersten B-King bei den Händlern stehen, können Ungeduldige dem Blaublut vorab schon bei den Händlern ihre Reverenz erweisen. Vier B-King touren ab 31. März durch die Republik und ziehen von Händler zu Händler, um Hof zu halten. Wann und wo genau, steht auf www.suzuki.de.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote