Suzuki GSX-R 600 (Archivversion) Leserbriefe

Meine erste R 600 kaufte ich 1998 neu und legte über 20 000 Kilometer ohne Mängel zurück. Das einzige Problem: unregelmäßiger Rundlauf zwischen 4000 und 4500/min. 2000 habe ich mir eine neue Maschine im Alstar-Corona-Look gekauft. Trotz problemfreier 9000 Kilometer habe ich zwei Wünsche: einen serienmäßigen Lenkungsdämpfer und einen G-Kat.Elmar Zimmer, GladbachMit 13 000 Kilometern gebraucht gekauft, hat mich die Suzuki bei insgesamt 26 000 Kilometern bis heute völlig überzeugt. Mit Pirelli MTR 02/S-Bereifung, einem Shark-Schalldämpfer, einer MRA-Racingscheibe und Brembo-Bremsbelägen kommt sie meiner Wahl vom Topgerät nahe.Michael Rabe, Königs WusterhausenSeit Februar 1997 habe ich auf meiner Suzuki GSX-R 600 32 500 Kilometer zurückgelegt. Nach der ersten Inspektion wurde der Lichtmaschinendeckel undicht. Bei kaltem Motor war starkes Rasseln der Steuerkette hörbar. Trotz Beanstandungen bei jeder Inspektion konnte der Händler das Geräusch nicht beseitigen. Bei einer Rückrufaktion wurde die Benzinpumpendichtung ersetzt. Nach Ablauf der Garantie machte ich meine Inspektionen selbst. Bei 31000 Kilometern wechselte ich den Steuerkettenspanner: Das Kettengerassel war weg. Die Felgen ließ ich umlackieren und polieren. Die Original-Bremsbeläge wurden durch Lucas-Sintermetall-Beläge ersetzt, die Bremsleitungen durch Stahlflex von Lucas. Als Schalldämpfer fand eine BOS-Tüte Verwendung, die Übersetzung verkürzte ich mit einem 15er-Ritzel um einen Zahn. Mit der Originalbereifung Pirelli MTR 01/02 Corsa neigte das Fahrwerk zum Lenkerflattern, außerdem fiel der hohe Verschleiß negativ auf. Mit Metzeler Z1 Racing bin ich mit dem Fahrwerk sehr zufrieden.Andreas Weiss, Weinheim

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote