Suzuki GSX-R 750 (Archivversion) Gefressen

Der sportliche Senkrechtstarter, die Suzuki GSX-R 750, ist leider nicht ganz frei von sogenannten Kinderkrankheiten. Tiefe Freßspuren am inneren Führungsring des Kettenradträgers sind so ein Problem. Das führt im Extremfall dazu, daß sich der Kettenradträger kaum mehr aus der Aufnahme im Hinterrad entfernen läßt. MOTORRAD rät, rechtzeitig die betroffenen Flächen mit Kupferpaste einzuschmieren und den Zustand der Führung alle 2000 bis 3000 Kilometer zu kontrollieren. Im harten Rennstreckenbetrieb schon nach 200 bis 300 Kilometern.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote