Suzuki SV 650 S (LT) (Archivversion) Lesererfahrungen

Das Verhältnis von Preis und Leistung stimmt bei der SV: Mehr als 10000 Biker griffen seit 1999 zu, über die Hälfte zur halbverkleideten S-Variante.

Ich habe meine SV Anfang April 1999 erstanden und bis dato rund. 7500 Kilometer zuruckgelegt. Ich bin Wiedereinsteiger nach sechs Jahren Abstinenz, also eher Anfänger. In Kurzform: Die gelbe Suzi macht nicht nur vor gelben Feldblumen eine gute Figur. Vielmehr ist Sie besonders für Wiedereinsteiger/Anfänger wie mich eine gute Wahl. Beeindruckend sind das leichte Handling und die sehr gut abgestimmte Bremsanlage. Für längere Autobahnfahrten bei höherem Tempo ist die MRA-Tourenscheibe sehr zu empfehlen.Der Windschutz der Serienscheibe kann nicht überzeugen, ebenso wenig die Serienbereifung von MetzelerPatrick GersmeyerSeit Mai 1999 habe ich mit meiner SV 650 S rund 14900 Kilometer abgespult. Gleich nach dem Kauf habe ich einige Modifikationen vorgenommen: vorne Verkleidungsblinker angebaut, die hinteren Blinker um fünf Zentimeter gekürzt, den serienmäßigen, aber zu kurzen Spritzschutz für das Federbein durch einen längeren (Baumakt, Schuhreparaturabteilung) ersetzt. Dadurch bleibt die Ecke Federbein/Auspuff auch bei Schmuddelwetter relativ sauber. Dann das Schaltschema umgedreht – geht ganz einfach -, und man kann in Kurven besser hochschalten, da der erste Gang nun oben und alle anderen unten liegen. In der ersten Saison keine Probleme, bis auf den Kabelbaum zum Rücklicht und zu den hinteren Blinkern, der zweimal an scharfen Kanten des Rahmenhecks durchgescheuert ist. Mit der Nasshaftung der ME Z4 war ich nicht zufrieden, die jetzt montierten Conti Force lenken leichter ein und bieten bei Nässe deutlich mehr Grip.Hubert Schack, KirchheimDa mir die Sitzposition nicht gefallen hat, wurden sofort nach dem Kauf ein Superbike-Lenker von Spiegler und eine höhere Spoilerscheibe montiert. Zusätzlich habe ich die Fußrastenanlage der unverkleideten SV anbringen lassen, die ist etwas tiefer. Später wurden dann noch die original Gabelfedern gegen straffere von Wilbers ausgetauscht und am hinteren Federbein ein Höherlegungssatz von Metisse montiert. Durch die letztgenannten Maßnahmen orientiert sich die Sitzposition nun wieder etwas mehr nach vorn, was dem Fahrverhalten sehr zuträglich ist. Als sehr gute Entscheidung hat sich der Wechsel auf Dunlop D 207 erwiesen. Der Benzinverbrauch (zwischen 5,0 und 5,5 l/100km) ist annehmbar, mangelhaft dagegen das ausgesprochen hackige Ansprechverhalten des Motors.Jochen Leuschner, FreibergDas einzige echte Problem mit meiner SV gab es mit Geräuschen aus dem Bereich des vorderen Zylinders. Die Vermutung geht hier ganz eindeutig in Richtung Steuerkettenspanner, ich habe mittlerweile auch Rückmeldungen von zirka 15 anderen SV-Fahrern erhalten, die dieselben Geräusche haben (hatten). Genau wie etliche andere SV-Fahrer kann ich die Geräusche aber nicht abstellen lassen, da Suzuki seit Wochen keine Ersatz-Steuerkettenspanner ausliefert. Markus Witt

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote